"Christoph 80" hebt in der Oberpfalz ab

Weiden/München - Der Rettungshubschrauber “Christoph 80“ startet am 1. April erstmals in der Oberpfalz. Eine Analyse hatte ergeben, dass Bayern zusätzliche Rettungshubschrauber benötigt.

Der 13. Luftrettungs-Helikopter in Bayern solle täglich von sieben Uhr morgens bis Sonnenuntergang von Weiden aus den nördlichen Teil des Regierungsbezirkes sowie die angrenzenden Regionen versorgen, teilte Innenminister Joachim Herrmann (CSU) am Freitag mit. Neben Landrettungsdiensten soll der von der DRF Stiftung Luftrettung betriebene Hubschrauber außerdem die Berg- und Wasserrettung unterstützen.

Den Standort in Weiden i. d. Oberpfalz legte das Innenministerium im März 2010 fest - eine Bedarfsanalyse zur Luftrettung hatte zuvor ergeben, dass zusätzliche Rettungshubschrauber-Standorte in Bayern eingerichtet werden müssen. Auch in Nordschwaben soll im kommenden Jahr ein neuer Helikopter stationiert werden. Ob in Augsburg oder in Donauwörth ist aber noch nicht abschließend geklärt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Anklage fordert härteres Urteil für Schleuser
In dem Prozess um drei Schleuser in Traunstein legte die Anklage nun Revision ein. Die Staatsanwaltschaft München fordert ein härteres Urteil. 
Anklage fordert härteres Urteil für Schleuser
Flaschensammler löst Polizeieinsatz aus
Der 80-jährige Mann hatte sich einen gefährlichen Ort zum Flaschensammeln ausgesucht und löste dadurch einen Polizeieinsatz aus. 
Flaschensammler löst Polizeieinsatz aus
Kiloweise Marihuana geschmuggelt 
Mehrere Kilo Marihuana hat ein 72 Jahre alter Mann über die niederländische Grenze nach Deutschland geschmuggelt. Die Polizei konnte ihn und den Händler schnappen. 
Kiloweise Marihuana geschmuggelt 
Nächtliches Verkaufsverbot für Döner-Händler
Döner auf der Straße verkaufen - das hat das Verwaltungsgericht Augsburg verboten. Damit darf ein Gastronom vorerst weiter keine Döner zum Mitnehmen verkaufen.
Nächtliches Verkaufsverbot für Döner-Händler

Kommentare