Ein Senior hat eine geschlossene Schranke umlaufen und wurde vom Zug erfasst.
+
Ein Mann hat in Oberstaufen eine geschlossene Schranke umlaufen und wurde vor den Augen seiner Frau vom Zug erfasst.

Tödlicher Unfall

Mann ignoriert bei Radtour Schranke - Zug erfasst ihn vor den Augen seiner Frau

In Bayern hat sich ein tödlicher Unfall ereignet. Ein Senior ist dort vor den Augen seiner Frau von einem Zug erfasst worden.

Oberstaufen - Am Montagnachmittag ereignete sich in Oberstaufen (Landkreis Oberallgäu) am Bahnübergang im Bereich Salzstraße und Mühlenweg in Wiedemannsdorf ein schrecklicher Unfall. Ein 76-Jähriger, der mit seiner Frau in Richtung Oberstaufen unterwegs war, wollte sein mitgeführtes Fahrrad über den halbseitig mit Schranke geschlossenen Bahnübergang schieben. Dabei lief das Paar an der Schranke vorbei. Ein herannahender Zug erfasste den Senioren sowie das Fahrrad und schleuderte sie in einen Graben. 

Bilder vom Unfallort: Mann von Zug erfasst - tödlich verletzt

Ein Senior hat eine geschlossene Schranke umlaufen und wurde vom Zug erfasst.
Ein Senior hat eine geschlossene Schranke umlaufen und wurde vom Zug erfasst.
Ein Senior hat eine geschlossene Schranke umlaufen und wurde vom Zug erfasst.
Ein Senior hat eine geschlossene Schranke umlaufen und wurde vom Zug erfasst.
Bilder vom Unfallort: Mann von Zug erfasst - tödlich verletzt

Der Mann erlag noch an der Unfallstelle seinen Verletzungen, seine 73-jährige Frau, die vor ihm lief, musste alles mit ansehen und erlitt einen Schock. Die 35 Zuginsassen wurden bei der sofort eingeleiteten Schnellbremsung nicht verletzt. Die Bahnstrecke musste für rund zwei Stunden voll gesperrt werden. 

In Frankfurt ereignete sich ein tragischer Unfall am Hauptbahnhof - ein Achtjähriger und seine Mutter wurden vor den ICE gestoßen, der Junge starb.

mm/tz

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion