"Oberstdorf steht für Olympia bereit"

München/Oberstdorf - In der Diskussion um die Münchner Bewerbung für die Olympischen Winterspiele 2018 hat sich das Allgäu als mögliche Alternative für Garmisch-Partenkirchen ins Spiel gebracht.

Lesen Sie auch:

Olympia: Grundstücksverhandlungen kommen nicht voran

“Oberstdorf steht bereit. Die Anlagen wären geeignet, um zumindest die nordischen Disziplinen hier auszurichten“, sagte der Oberallgäuer Landrat Gebhard Kaiser (CSU) am Montag und bestätigte damit einen Bericht der Allgäuer Zeitung. Bevor die Olympia-Bewerbung an den Schwierigkeiten mit Grundstückseigentümern in Garmisch scheitern, sollte über die Möglichkeiten im Allgäu nachgedacht werden. “Das wäre mit weitaus weniger finanziellem Aufwand und Ärger verbunden.“ Oberstdorf war 2005 Austragungsort der nordischen Ski-Weltmeisterschaft.

Größte Hürde neben finanziellen Engpässen für die Olympiabewerbung ist der sogenannte Bauern-Aufstand in Garmisch, dem Zentrum für die Ski-Wettbewerbe. Etliche Grundstücks-Eigentümer stellen sich quer, benötigte Flächen für die Sportwettkämpfe zur Verfügung zu stellen. Garmischs Bürgermeister Thomas Schmid vertritt aber die Auffassung, die Bewerbung werde daran nicht scheitern.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lawinen-Ticker: Erhebliche Gefahrenlage in den Allgäuer Alpen
Lawinen sind der absolute Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker verraten wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
Lawinen-Ticker: Erhebliche Gefahrenlage in den Allgäuer Alpen
Kurz nach Beginn: Prozess gegen Ex-Priester wegen sexuellen Missbrauchs vertagt
Eigentlich sollte einem 53-jährigen Ex-Priester ab Montag der Prozess wegen sexuellen Missbrauchs gemacht werden. Nur wenige Minuten nach Beginn wurde der Prozess aber …
Kurz nach Beginn: Prozess gegen Ex-Priester wegen sexuellen Missbrauchs vertagt
Stoppschild nicht beachtet: Sieben Menschen bei Unfall verletzt
Zwei Autos sind am Sonntagabend in der Nähe von Friedberg ineinander gekracht und in den Straßengraben geschleudert worden. Dabei wurden sieben Menschen verletzt, bei …
Stoppschild nicht beachtet: Sieben Menschen bei Unfall verletzt
Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt
Auf dem Weg zu einem Einsatz in Schweinfurt ist ein Polizist mit dem Streifenwagen frontal gegen eine Hausmauer geprallt und schwer verletzt worden.
Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt

Kommentare