Mann stürzt Felswand hinunter - tot

Oberstdorf/Kempten - In den Allgäuer Alpen ist am Donnerstag ein Mann von einer Felswand rund 60 Meter tief in den Tod gestürzt.

Der 64-Jährige aus dem hessischen Main-Taunus-Kreis war am Donnerstag mit seiner Frau und seinem Schwager auf einer Wandertour bei Oberstorf (Landkreis Oberallgäu) zum Gaisalpsee unterwegs, wie die Polizei Kempten am frühen Freitagmorgen mitteilte.

Wegen Schmerzen in den Knien musste ihn sein Schwager nach einiger Zeit stützen. An einer flachen Stelle strauchelte der 64-Jährige und stürzte die nahezu senkrechte Felswand hinunter. Ein Notarzt eines herbeigerufenen Rettungshubschraubers konnte ihn nicht wiederbeleben.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lawinen-Ticker: Nur in Allgäuer Alpen erhebliche Gefahr
Lawinen sind der absolute Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker verraten wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
Lawinen-Ticker: Nur in Allgäuer Alpen erhebliche Gefahr
Wer kennt diesen Mann? Polizei veröffentlicht Foto nach Raub
Ein bewaffneter Mann hat am Donnerstagabend eine Tankstelle in Eggenfelden überfallen. Jetzt hat die Polizei ein Foto veröffentlicht.
Wer kennt diesen Mann? Polizei veröffentlicht Foto nach Raub
Rätsel nach Fund von Frauenleiche gelöst
Wer ist die Frau? Und woran starb sie? Diese Fragen waren nach dem Fund einer Leiche im Landkreis Kelheim offen. Inzwischen hat die Polizei sie wohl geklärt.
Rätsel nach Fund von Frauenleiche gelöst
Straße nach Lkw-Unfall stundenlang gesperrt
Ein Lkw-Fahrer ist bei einem Unfall auf der Bundesstraße 14 in der Nähe von Gebenbach (Landkreis Amberg-Sulzbach) schwer verletzt worden.
Straße nach Lkw-Unfall stundenlang gesperrt

Kommentare