Öl wird abgefüllt
+
Ein bayerischer Hersteller ruft Öl zurück (Symbolbild)

Rückruf in Bayern

Gesundheitsgefahr: Hersteller ruft Öl zurück - „Paranoide Zustände“ möglich

  • Katarina Amtmann
    vonKatarina Amtmann
    schließen

Ein Hersteller aus Bayern ruft sein Hanföl zurück. Es wurden psychoaktiv wirkende Substanzen festgestellt, diese könnten sedativ wirken.

München - Wegen psychoaktiv wirkender Substanzen hat ein oberbayerischer Hersteller sein Hanföl zurückgerufen*. Betroffen ist das Produkt Westermair‘s kaltgepresstes Hanföl, naturrein, 250 ml mit dem Haltbarkeitsdatum 01.06.2021. Das teilte der Hersteller am Freitag (26. März) auf dem Portal lebensmittelwarnung.de mit.

Rückruf von Hanföl - Produkt wurde in Bayern verkauft

  • Westermair‘s kaltgepresstes Hanföl, naturrein, 250 ml, Haltbarkeitsdatum 01.06.2021
  • Lokaler Vertrieb in Bayern

Hanföl-Rückruf: Psychoaktiv Wirkende Substanzen - paranoide Zustände möglich

In dem Öl wurden aufgrund einer Kontamination psychoaktiv wirkende Substanzen festgestellt. Bei akuter Aufnahme in den Körper hätten diese eine sedative Wirkung, hieß es weiter. Sie könnten außerdem zu einer Verminderung der Gedächtnisfunktion und des diastolischen Blutdrucks führen. In hohen Dosen können den Angaben zufolge auch „Verwirrung, Sinnestäuschungen und paranoiden Zustände“ auftreten.

Übrigens: Die wichtigsten Geschichten aus dem Freistaat gibt‘s jetzt auch in unserem brandneuen, regelmäßigen Bayern-Newsletter.

Westermair ruft sein Hanföl zurück.

Kunden, die den Artikel gekauft haben, können ihn dort gegen Erstattung des Kaufpreises zurückgeben. Dies ist auch ohne Vorlage des Kassenzettels möglich. (kam) *Merkur.de/bayern ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

In einem beliebten Tiefkühlprodukt wurden Salmonellen nachgewiesen.* Die Bakterien können Fieber, Kopfschmerzen und Brechduchfall auslösen. Auch hier kam es zu einem Rückruf.* Vom Verzehr wird „dringend abgeraten.“

Rückrufe: Warum Hersteller und Supermärkte immer häufiger warnen

Mehr zum Thema

Kommentare