Österreicher stirbt bei Klettertour

Brannenburg - Ein Spaziergänger hat am Mittwochvormittag am Fuß eines Kletterfelsens bei Brannenburg (Kreis Rosenheim) die Leiche eines 64-jährigen Österreichers gefunden.

Ein Spaziergänger hat gestern gegen 10.30 Uhr am Fuße des Kletterfelsens oberhalb des „Nagelfluhwerks“ eine tote Person gefunden. Die verständigte Polizei konnte schnell ermitteln, dass es sich dabei um einen 64-jährigen Mann aus Kufstein handelte, der am Morgen alleine zu einem Kletterausflug nach Brannenburg aufgebrochen war. Offenbar war der Kufsteiner beim Klettern aus bislang unbekannter Höhe abgestürzt. Der Tote hatte den Klettergurt noch angelegt gehabt, seine Kletterausrüstung war vollkommen intakt.

Der Unfall wurde von einem Beamten der Alpinen Einsatzgruppe (AEG) aufgenommen und bearbeitet. Hinweise auf ein Fremdverschulden ergaben sich keine. Die Ehefrau des Verstorbenen erlitt bei der Überbringung der tragischen Nachricht einen Nervenzusammenbruch und musste in ein Krankenhaus gebracht werden.

mm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ältester Druckmaschinenhersteller der Welt feiert 200-Jähriges
Der Druckmaschinenhersteller Koenig & Bauer musste zuletzt mehrere Krisen überwinden. Nun kann der älteste Druckmaschinenbauer der Welt Jubiläum feiern - dank eines …
Ältester Druckmaschinenhersteller der Welt feiert 200-Jähriges
Schiffshavarie auf der Donau bei Straubing
Ein Gütermotorschiff ist auf der Donau bei Straubing havariert - ein Leck war die Ursache. In einem Feuerwehreinsatz musste Wasser aus dem Schiff gepumpt werden.
Schiffshavarie auf der Donau bei Straubing
Gefahrgutunfall: Fahrer greift zu Trinkflasche
Ein Lastwagenfahrer ist abgelenkt, weil er zur Trinkflasche greift und prallt auf einen Tanklaster - der mit 22 Tonnen Aceton beladen ist. Die Bergung dauert über drei …
Gefahrgutunfall: Fahrer greift zu Trinkflasche
Kompromiss im Streit um nächtlichen Glockenschlag in Pegnitz
Die Pegnitzer Bürger waren sich uneinig: Einige konnten aufgrund des nächtlichen Glockenschlags nicht schlafen, andere wollten ihn aber unbedingt behalten. Nun gibt es …
Kompromiss im Streit um nächtlichen Glockenschlag in Pegnitz

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion