Österreicher stirbt bei Klettertour

Brannenburg - Ein Spaziergänger hat am Mittwochvormittag am Fuß eines Kletterfelsens bei Brannenburg (Kreis Rosenheim) die Leiche eines 64-jährigen Österreichers gefunden.

Ein Spaziergänger hat gestern gegen 10.30 Uhr am Fuße des Kletterfelsens oberhalb des „Nagelfluhwerks“ eine tote Person gefunden. Die verständigte Polizei konnte schnell ermitteln, dass es sich dabei um einen 64-jährigen Mann aus Kufstein handelte, der am Morgen alleine zu einem Kletterausflug nach Brannenburg aufgebrochen war. Offenbar war der Kufsteiner beim Klettern aus bislang unbekannter Höhe abgestürzt. Der Tote hatte den Klettergurt noch angelegt gehabt, seine Kletterausrüstung war vollkommen intakt.

Der Unfall wurde von einem Beamten der Alpinen Einsatzgruppe (AEG) aufgenommen und bearbeitet. Hinweise auf ein Fremdverschulden ergaben sich keine. Die Ehefrau des Verstorbenen erlitt bei der Überbringung der tragischen Nachricht einen Nervenzusammenbruch und musste in ein Krankenhaus gebracht werden.

mm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mann stürzt fünf Meter tief vom Baum - schwer verletzt
Ein 55-jähriger Mann hat sich bei der Gartenarbeit in Unterfranken schwer verletzt. Ein morscher Ast wurde dem Mann zum Verhängnis. 
Mann stürzt fünf Meter tief vom Baum - schwer verletzt
Blutiger Streit: Frau attackiert Ex-Freund mit Küchenmesser
Mit einem Küchenmesser hat eine 34 Jahre alte Frau ihren Ex-Freund in Nürnberg schwer verletzt. Der 38-Jährige schwebt in Lebensgefahr.
Blutiger Streit: Frau attackiert Ex-Freund mit Küchenmesser
Schläger mischen Studentenparty auf - zwei Gäste verletzt
Drei betrunkene Männer haben sich ohne Einladung Zutritt zu einer Studentenparty in Augsburg verschafft und unvermittelt auf die Feiernden eingeschlagen.
Schläger mischen Studentenparty auf - zwei Gäste verletzt
Bauernhof in Flammen - Rauchsäule kilometerweit zu sehen
Kilometerweit war eine Rauchsäule am Sonntagmorgen in Oberfranken zu sehen. Der Grund: Ein Feuer war in einer Scheune in Bindlach ausgebrochen. Der Schaden ist enorm.
Bauernhof in Flammen - Rauchsäule kilometerweit zu sehen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion