Olympia: Merkel hofft auf "Wintermärchen" 2018

München - Bundeskanzlerin Angela Merkel träumt von einem olympischen „Wintermärchen“ 2018 in München. Mit dem "Sommermärchen" bei der Fußball-WM 2006 hätte München bereits die Sportwelt begeistert.

Bei einem Staatsempfang in der Münchner Residenz warb sie mit dem Hinweis auf die begeisternde Fußball-WM 2006 für die Bewerbung der bayerischen Landeshauptstadt um die Olympischen Spiele in sieben Jahren. „Wir haben alle Chancen, nach dem Sommermärchen jetzt ein Wintermärchen zu planen“, sagte die Kanzlerin am Donnerstagabend vor der Evaluierungskommission des Internationalen Olympischen Komitees (IOC).

„Die Welt würde sich sehr freuen, wenn Deutschland Gastgeber werden würde“, ergänzte Merkel. Neben ihr warben auch der neue Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich und sein Vorgänger, der neue Verteidigungsminister Thomas de Maiziere, bei dem Empfang für die IOC-Prüfer für die Münchner Bewerbung.

sid

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schiffshavarie auf der Donau bei Straubing
Ein Gütermotorschiff ist auf der Donau bei Straubing havariert - ein Leck war die Ursache. In einem Feuerwehreinsatz musste Wasser aus dem Schiff gepumpt werden.
Schiffshavarie auf der Donau bei Straubing
Druckmaschinenhersteller KBA will Verpackungsdruck stark ausbauen
200 Jahre ist der älteste Druckmaschinenhersteller der Welt alt, das Würzburger Familienunternehmen Koenig & Bauer. Jetzt wollen die Franken den Markt angreifen.
Druckmaschinenhersteller KBA will Verpackungsdruck stark ausbauen
Gefahrgutunfall: Fahrer greift zu Trinkflasche
Ein Lastwagenfahrer ist abgelenkt, weil er zur Trinkflasche greift und prallt auf einen Tanklaster - der mit 22 Tonnen Aceton beladen ist. Die Bergung dauert über drei …
Gefahrgutunfall: Fahrer greift zu Trinkflasche
Kompromiss im Streit um nächtlichen Glockenschlag in Pegnitz
Die Pegnitzer Bürger waren sich uneinig: Einige konnten aufgrund des nächtlichen Glockenschlags nicht schlafen, andere wollten ihn aber unbedingt behalten. Nun gibt es …
Kompromiss im Streit um nächtlichen Glockenschlag in Pegnitz

Kommentare