Opfer auf Gleis gelegt - 15 Jahre Haft

Ansbach - Weil er sein bewusstloses Opfer vor einen Zug gelegt hat, ist ein 34 Jahre alter Mann am Donnerstag wegen Mordes zu 15 Jahren Haft verurteilt worden.

Dem mehrfach vorbestraften Täter sei vollkommen klar gewesen, dass der 49-Jährige noch gelebt habe, hieß es im Urteil des Landgerichts Ansbach. Er habe also nicht eine fahrlässige Tötung verschleiern, sondern sein Opfer umbringen wollen. Der Verurteilte hatte nach Ansicht des Gerichts im August 2002 einen Zechkumpanen bewusstlos geschlagen und in der Nähe von Lehrberg (Landkreis Ansbach) auf die Schienen gelegt. Verteidigung und Staatsanwaltschaft ließen offen, ob sie in Revision gehen werden.

dpa

Rubriklistenbild: © Haag

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vorbereitungen für Evakuierung des Schwandorfer Krankenhauses laufen
Nachdem eine Fliegerbombe nahe des Krankenhauses in Schwandorf gefunden wurde, laufen die Vorbereitungen für die Evakuierung an. Am kommenden Samstag soll die Bombe …
Vorbereitungen für Evakuierung des Schwandorfer Krankenhauses laufen
Frau düst mit knapp drei Promille durch Kreisverkehr
Eine volltrunkene Frau fuhr äußerst rasant in einen Kreisverkehr ein - und fiel mit diesem riskanten Manöver glücklicherweise einer vorbeifahrenden Polizeistreife auf. 
Frau düst mit knapp drei Promille durch Kreisverkehr
Missbrauchsprozess Förster: Zwei Prostituierte sagen aus
Vor rund einem Jahr gehörte Linus Förster noch zu den führenden Köpfen der SPD in Bayern - nun droht ihm wegen mehrerer mutmaßlichen Sexualverbrechen eine langjährige …
Missbrauchsprozess Förster: Zwei Prostituierte sagen aus
Mitarbeiter schließt versehentlich Schleusentor
Weil ein Mitarbeiter das Tor einer Schleuse deutlich zu früh schloss, entstand womöglich ein immenser Schaden an einem Schiffsrumpf.  
Mitarbeiter schließt versehentlich Schleusentor

Kommentare