Tatwerkzeug von Waffengesetz verboten

Opferstockdiebe auf frischer Tat ertappt

Untersuchungshaft: Zwei Männer hatten vor, Geld aus dem Opferstock einer Kapelle in Prien zu fischen. Doch ihr Plan ging nicht auf - dank eines Hinweises.

Prien - Die Polizei hat zwei Opferstockdiebe in Prien am Chiemsee auf frischer Tat ertappt. Nach einem Hinweis aus dem Pfarramt stießen die Beamten nach Angaben vom Donnerstag auf zwei Männer, die sich an den Opferstöcken einer Kapelle zu schaffen machten. 

Bei deren Untersuchung entdeckten sie nicht nur Werkzeuge zum Herausfischen von Geldscheinen, sondern auch rund 2000 Euro. Im Auto der Verdächtigen fanden die Polizisten weiteres Tatwerkzeug sowie ein nach dem Waffengesetz verbotenes Würgeholz. 

Die 43 und 47 Jahre alten Bulgaren, die keinen Wohnsitz in Deutschland haben, sitzen nach dem Vorfall vom Mittwoch nun in Untersuchungshaft. Der jüngere der beiden war bereits im vergangenen Jahr wegen des gleichen Delikts festgenommen worden.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Meistgelesene Artikel

Vermeintliche Messer-Attacke entpuppt sich als schmerzhaftes Genital-Unglück
Zunächst hieß es, jemand sei mit einem Messer verletzt worden. Als die Polizei am Tatort ankam, fand sie einen 53-Jährigen in einer ganz anderen, misslichen Lage.
Vermeintliche Messer-Attacke entpuppt sich als schmerzhaftes Genital-Unglück
Autofahrer stirbt bei Frontalzusammenstoß mit Lastwagen
Bei dem Frontalzusammenstoß mit einem Lastwagen ist ein 48-jähriger Autofahrer in Oberbayern tödlich verunglückt.
Autofahrer stirbt bei Frontalzusammenstoß mit Lastwagen
Messer-Attacken in Nürnberg: Polizei hat mehrere Personen im Fokus
In Nürnberg sind innerhalb weniger Stunden drei Frauen durch Stiche auf offener Straße schwer verletzt worden. Der Täter ist flüchtig, die Polizei hat eine Beschreibung …
Messer-Attacken in Nürnberg: Polizei hat mehrere Personen im Fokus
Kripo will nach 42 Jahren mutmaßlichen Mord an Schülerin klären
Mehr als 42 Jahre nach dem Verschwinden eines Mädchens in der nördlichen Oberpfalz will die Polizei einen mutmaßlichen Mord doch noch aufklären.
Kripo will nach 42 Jahren mutmaßlichen Mord an Schülerin klären

Kommentare