Zu Ostern wollen viele Menschen ihre Verwandten besuchen. Doch davor sollte man sicherheitshalber einen Corona-Test machen.
+
Zu Ostern wollen viele Menschen ihre Verwandten besuchen. Doch davor sollte man sicherheitshalber einen Corona-Test machen.

So klappt es auch mit dem Familienbesuch

Corona-Test vor dem Osterfest: Hier können Sie sich in Bayern auf das Virus testen lassen

  • Thomas Eldersch
    vonThomas Eldersch
    schließen

Corona-Tests sind ein wichtiger Baustein bei der Pandemie-Bekämpfung. Deshalb sollte man sich vor dem Besuch der Familie an Ostern testen lassen. Wir verraten wo.

München - Das Osterwochenende steht vor der Tür und viele Menschen wollen trotz der steigenden Infektionszahlen nicht auf einen Besuch bei Oma oder Opa verzichten. Um dabei auf der sicheren Seite zu sein, sollte man vor dem Besuch einen Corona*-Test machen. Mittlerweile gibt es dafür zahlreiche Orte und Möglichkeiten.

Corona: Unterschiede zwischen Labor-, Schnell- und Selbsttests

Neben den gängigen PCR-Tests* die häufig in Testzentren und bei Ärzten angeboten werden, gibt es inzwischen auch Schnelltests und Selbsttests. Doch worin liegt der Unterschied? Laut Bayerischem Gesundheitsministerium dürfen Schnell- und PCR-Tests nur von medizinischem Personal durchgeführt werden. Selbsttests dürfen - wie der Name schon vermuten lässt - selbst durchgeführt werden. Seit März gibt es die Tests in Apotheken, Supermärkten, Drogerien und Discountern zu kaufen. Sollte der Selbsttest dann positiv ausfallen, muss sich der Betroffene umgehend bei seinem zuständigen Gesundheitsamt melden. Dort wird dann ein genauerer PCR-Test durchgeführt. Bis dieser ein Ergebnis liefert, muss sich der potentiell Infizierte in Selbstquarantäne begeben.

Als besonders sicher, was ein korrektes Ergebnis angeht, gelten die PCR- und Antigen-Tests. Bei einem PCR-Test wird ein Abstrich des Mund-, Nasen- oder Rachenraums durchgeführt. Dieser wird dann an ein Labor gesendet und analysiert. In der Regel liegt nach 24 bis 48 Stunden ein Ergebnis vor. Bei einem Antigen-Test wird dem Betreffenden Blut abgenommen und ebenfalls in einem Labor untersucht. Dieser Test kann aber lediglich darüber Auskunft geben, ob der Proband Antikörper gegen das SARS-CoV-2-Virus* gebildet hat. Man weiß dadurch aber nicht, ob er noch ansteckend ist und wie lang die Infektion zurückliegt. Von beiden Varianten gibt es mittlerweile auch Schnelltests. Diese gelten aber als nicht so genau.

Corona: Wo kann ich mich auf das Virus testen lassen?

Wer also vor dem Familienbesuch auf Nummer sicher gehen will, der sollte in ein Testzentrum, zum Arzt oder in die Apotheke gehen. Seit 8. März kann dort jeder Bürger einmal in der Woche einen kostenlosen Schnelltest machen. Neben staatlichen Testzentren gibt es auch zahlreiche private Einrichtungen. Ebenfalls einen kostenlosen Schnelltest kann man bei Vertragsärzten durchführen lassen, die Mitglied der Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns (KVB) sind. Davon gibt es etwa 5000 Stück im Freistaat. Auch viele Apotheken bieten inzwischen eine Schnelltestung an. Diese werden vom Apotheker in Schutzkleidung in einem abgetrennten Raum durchgeführt.

So laufen die Corona-Schnelltests in Apotheken ab (Video)

Neben den genannten Einrichtungen wird auch regelmäßig in Schulen und Kitas getestet. Hier gibt es zweimal wöchentlich die Möglichkeit einen Selbsttest durchzuführen. Positive Testergebnisse sind auch hier umgehend dem Gesundheitsamt zu melden und der Betroffene muss sich in Quarantäne begeben. Wegen dieses Vorgehens gab in der Vergangenheit immer wieder Protest von Lehrer- und Elternverbänden.

Seit dem 30. März gilt auch eine Testpflicht für Reiserückkehrer, die mit dem Flugzeug aus dem Ausland einreisen wollen. Dazu muss aber schon an dem Abflughafen ein Test gemacht werden. Nur mit einem negativen Ergebnis, dass nicht älter als 48 Stunden sein darf, ist eine Einreise überhaupt erlaubt. Testen kann man sich aber auch an den großen bayerischen Flughäfen. In München, Nürnberg und Memmingen gibt es für Reisende die Möglichkeit einen Corona-Test durchzuführen. Weitere Informationen zum Thema Corona-Test finden Sie auf der Internetseite des Gesundheitsamts. (tel) *Merkur.de/bayern ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Verfolgen Sie das Corona-Geschehen in Bayern in unserem aktuellen News-Ticker. Übrigens: Die wichtigsten Geschichten aus dem Freistaat gibt‘s jetzt auch in unserem brandneuen, regelmäßigen Bayern-Newsletter.

Mehr zum Thema

Kommentare