Explosive Substanz

Panne im Chemieunterricht löst Feuerwehreinsatz aus

Fürth - Ein Experiment im Chemieunterricht hat an einem Gymnasium in Fürth zur vorübergehenden Räumung des naturwissenschaftlichen Bereichs geführt. Feuerwehr und weitere Einsatzkräfte mussten anrücken, um die Situation zu entschärfen.

Feuerwehr und Spezialkräfte mussten am Montag ausrücken, um Rückstände einer explosiven Substanz zu entsorgen, sagte eine Sprecherin der Stadt Fürth. Es habe sich um eine reine Vorsichtsmaßnahme gehandelt.

In der vergangenen Woche hatte ein Chemielehrer eine sogenannte Silberspiegelprobe durchgeführt. Werden die Rückstände gleich beseitigt, sind sie völlig harmlos. Übers Wochenende trockneten die Reste jedoch, so dass bei einer Entzündung Explosionsgefahr bestehen konnte. Am frühen Montagnachmittag war die Gefahr gebannt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mann bedroht Einsatzkräfte mit Axt und verschanzt sich
Ein Mann ist im Landkreis Dillingen mit einer Axt auf Rettungskräfte und Polizisten losgegangen. Anschließend verschanzte er sich in seinem Haus.
Mann bedroht Einsatzkräfte mit Axt und verschanzt sich
Verhängnisvolle Pannenhilfe: Sex-Täter begrapscht Frau
Ein widerlicher Übergriff hat sich in Niederbayern ereignet. Eine junge Frau wollte einem Mann helfen, der anscheinend eine Panne hatte. Das endete für sie in einem …
Verhängnisvolle Pannenhilfe: Sex-Täter begrapscht Frau
Bakterien bringen Heustöcke zum Gären - Feuer droht
In Kempten kam es am Dienstagnachmittag zu einem Feuerwehreinsatz. Der Grund: Überhitzte Heustöcken drohen, sich zu entzünden. 
Bakterien bringen Heustöcke zum Gären - Feuer droht
Bayern will Unwetter-Opfern die Steuer stunden
Mit steuerlichen Hilfsmaßnahmen soll den Opfern der jüngsten Unwetter aus Bayern geholfen werden. Das ist zumindest der Plan des Finanzministers.
Bayern will Unwetter-Opfern die Steuer stunden

Kommentare