+
Der Panzer-Wagen beim Faschingsumzug in Steinkirchen: Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft wegen Volksverhetzung wurden jetzt eingestellt.

Nach Anfangsverdacht der Volksverhetzung

Panzer "Ilmtaler Asylabwehr": Staatsanwalt stellt Ermittlungen ein

Reichertshausen - Die Staatsanwaltschaft in Ingolstadt hat ihre Ermittlungen wegen des umstrittenen Faschingswagens „Ilmtaler Asylabwehr“ eingestellt.

Der Anfangsverdacht der Volksverhetzung habe sich nicht bestätigt, sagte am Dienstag ein Sprecher der Behörde. Das selbstgebaute Fahrzeug in Gestalt eines Panzers mit den Schriftzügen „Ilmtaler Asylabwehr“ und „Asylpaket III“ sowie einem schwarzen Kreuz könne auch als Beitrag zur politischen Diskussion verstanden werden. Vor dem Hintergrund der Meinungsfreiheit liege laut Bundesverfassungsgericht eine Straftat aber nur dann vor, wenn andere Deutungen außer jener zur Volksverhetzung ausgeschlossen werden könnten, hieß es zur Erklärung.

Der Veranstalter des Faschingsumzugs im Reichertshausener Ortsteil Steinkirchen (Landkreis Pfaffenhofen an der Ilm) hatte Anfang Februar heftige Kritik für den Wagen einstecken müssen. Der Faschingsverein OCV Steinkirchen hatte aber stets betont, es gebe keine rechtsradikalen Tendenzen unter den Mitgliedern. Das hätten auch die Ermittlungen bestätigt, teilte die Staatsanwaltschaft mit.

dpa

Meistgelesene Artikel

Ein Großteil der Brücken in Bayern muss saniert werden
Nach der Katastrophe in Genua ist nun klar: Auch der Großteil der Brücken an Fernstraßen im Freistaat muss nach Angaben des Bauministeriums saniert werden. 
Ein Großteil der Brücken in Bayern muss saniert werden
Jetzt bestätigt: Wolf hat Kälber im Oberallgäu getötet
Fünf Kälber wurden in den vergangenen Tagen im Landkreis Oberallgäu gerissen. Das Landesamt für Umwelt bestätigt nun, dass der Kalb-Killer ein Wolf ist.
Jetzt bestätigt: Wolf hat Kälber im Oberallgäu getötet
Feuer in Asylheim: Polizei vermutet Brandstiftung durch Bewohner
Nach einem Brand in einer niederbayerischen Asylunterkunft hat die Polizei den mutmaßlichen Brandstifter festgenommen.
Feuer in Asylheim: Polizei vermutet Brandstiftung durch Bewohner
Mann randaliert bei Festnahme: Drei Polizisten danach dienstunfähig
Weil ihr Ex-Freund sie bedrohte, rief eine Frau aus Fürth die Polizei. Doch als die Beamten versuchten, den 24-Jährigen in Gewahrsam zu nehmen, wurde er aggressiv.  
Mann randaliert bei Festnahme: Drei Polizisten danach dienstunfähig

Kommentare