+
Muttertier Purana musste eingeschläfert werden.

Nashorn in Nürnberger Tiergarten gestorben

Nürnberg - Nur vier Wochen nach dem Tod eines sibirischen Tigers ist jetzt ein Panzernashorn im Nürnberger Tiergarten gestorben.

Wie der Tierpark am Donnerstag mitteilte, litt das 20 Jahre alte Muttertier Purana an einer starken Augenentzündung und musste am Mittwoch eingeschläfert werden. Bereits Anfang November hatte das Tier eine Fehlgeburt wegen einer Gebärmutterentzündung erlitten. Der Kadaver werde derzeit im Bayerischen Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) untersucht. Purana zog drei Jungtiere auf, neben Albrecht und Hans die 2009 geborene Seto Paitala.

Erst Mitte Oktober war der sibirische Tiger Cornelius bei einer Rauferei mit seinem Bruder Claudius so schwer verletzt worden, dass er schließlich starb. Immer wieder kommt es im Nürnberger Tiergarten zu Todesfällen. Vor allem im Delfinarium ereigneten sich mehrmals Fehlgeburten. Im November 2011 musste auch Tigerin „Sigena“ wegen einer Krebserkrankung eingeschläfert werden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Weihwasser-Verzicht schlägt Wellen: Pfarrer will an drastischer Maßnahme festhalten
Die bayernweite Grippewelle macht auch vor Gotteshäusern nicht Halt. In Weiden hat ein Pfarrer wegen der Ansteckungsgefahr nun zu einem drastischen Mittel gegriffen.
Weihwasser-Verzicht schlägt Wellen: Pfarrer will an drastischer Maßnahme festhalten
Caritas-Mitarbeiter veruntreut 820 000 Euro - jetzt will er sein Haus verkaufen
Nach der Veruntreuung von etwa 820 000 Euro durch einen Mitarbeiter hat die Augsburger Caritas ihre Sicherheitsvorkehrungen verschärft.
Caritas-Mitarbeiter veruntreut 820 000 Euro - jetzt will er sein Haus verkaufen
Unglaublich! 32-Jähriger mischt Freundin heimlich Abtreibungspille ins Essen
Wegen versuchter Abtreibung muss sich am Dienstag (13.30 Uhr) ein 32 Jahre alter Mann vor dem Amtsgericht Ansbach verantworten.
Unglaublich! 32-Jähriger mischt Freundin heimlich Abtreibungspille ins Essen
„Arctic Outbreak“: Seltenes Wetterphänomen steuert auf Bayern zu
Eisige Kälte, Dauerfrost, zweistellige Minusgrade. Der Winter zieht nochmal richtig an zum Schluss. Das Kältephänomen „Arctic Outbreak“ bringt die polaren Temperaturen …
„Arctic Outbreak“: Seltenes Wetterphänomen steuert auf Bayern zu

Kommentare