+
Das undatierte Foto zeigt die Prachthandschrift aus dem Faksimile Verlag.

Papst bekommt bayerische Prachtschrift

München/Rom - Weihnachtsgeschenk für Papst Benedikt XVI: Der Heilige Vater bekommt an diesem Freitag in Rom eine wertvolle Prachtschrift aus Bayern. Es handelt sich um das Faksimile des Sakramentars von Kaiser Heinrich II..

Die originalgetreue Kopie mit der römischen Nummer I soll ihm von Vertretern des Faksimile-Verlages und vom Generaldirektor der Bayerischen Staatsbibliothek, Rolf Griebel, überreicht werden, wie der Verlag am Donnerstag mitteilte.

Die Original-Handschrift entstand kurz nach der Königskrönung Heinrichs (1002) und gehört heute zu den wertvollsten Beständen der Staatsbibliothek in München. Im Jahr 2011 erscheint das Sakramentar Heinrichs II. (973-1024) als detailgetreue Faksimile-Edition in einer limitierten Auflage von 333 Exemplaren.

Das in Regensburg entstandene Sakramentar Heinrichs II. sei “eines der herausragendsten europäischen Kulturdenkmäler des Mittelalters“, sagte Griebel. “Es zählt zu den Spitzenstücken unseres Hauses.“ Eine Faksimile-Ausgabe dem Papst zu übergeben, sei eine große Ehre.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Stoppschild nicht beachtet: Sieben Menschen bei Unfall verletzt
Zwei Autos sind am Sonntagabend in der Nähe von Friedberg ineinander gekracht und in den Straßengraben geschleudert worden. Dabei wurden sieben Menschen verletzt, bei …
Stoppschild nicht beachtet: Sieben Menschen bei Unfall verletzt
Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt
Auf dem Weg zu einem Einsatz in Schweinfurt ist ein Polizist mit dem Streifenwagen frontal gegen eine Hausmauer geprallt und schwer verletzt worden.
Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt
Dachstuhl eines Bauernhaus brennt - sechs Verletzte
Bei einem Dachstuhlbrand in Helmbrechts (Landkreis Hof) sind sechs Menschen leicht verletzt worden.
Dachstuhl eines Bauernhaus brennt - sechs Verletzte
Stille Nacht: Immer mehr Kirchenchöre in Bayern verstummen
Immer weniger Menschen wollen in Kirchenchören singen - und nach der Einschätzung von Kirchenmusikern ist das nicht das einzige Problem.
Stille Nacht: Immer mehr Kirchenchöre in Bayern verstummen

Kommentare