+
Papst Benedikt XVI. (Archivbild April 2008)

Papst ernennt neuen Würzburger Weihbischof

Würzburg - Papst Benedikt XVI. hat den Miltenberger Pfarrer Ulrich Boom zum neuen Würzburger Weihbischof ernannt.

Der 61-Jährige tritt die Nachfolge von Helmut Bauer an, der nach seinem 75. Geburtstag in diesem Frühjahr altersbedingt auf das Amt verzichtet hatte. Die Ernennung wurde am Samstagmittag gleichzeitig in Rom und in Würzburg bekanntgegeben.

Der Würzburger Bischof Friedhelm Hofmann teilte die Entscheidung des Heiligen Vaters beim Mittagsgebet im Würzburger Kiliansdom mit.

Boom stammt aus Ahaus im Münsterland. Er war 1984 in Würzburg zum Priester geweiht worden. Neben seiner Pfarrtätigkeit war Boom in Miltenberg auch als Religionslehrer an Schulen tätig. Bundesweit in die Schlagzeilen geriet der Pfarrer, als er am 22. Juli 2006 die Glocken der Miltenberger Jakobuskirche 20 Minuten lang läuten ließ und so eine Kundgebung einer NPD-Jugendorganisation verhinderte.

Booms Vorgänger Bauer war seit 1988 in Würzburg tätig und hatte im vergangenen Jahr sein 50. Priesterjubiläum gefeiert.

dpa/lby

Meistgelesene Artikel

In Nürnberg geht die Angst um: Unbekannter nach Messer-Attacken weiter auf der Flucht
Nach den Messer-Attacken im Nürnberger Stadtteil St. Johannis ist die weihnachtliche Vorfreude stark getrübt. Die Tatorte liegen dicht beisammen, der Täter ist nach wie …
In Nürnberg geht die Angst um: Unbekannter nach Messer-Attacken weiter auf der Flucht
Vermeintliche Messer-Attacke entpuppt sich als schmerzhaftes Genital-Unglück
Zunächst hieß es, jemand sei mit einem Messer verletzt worden. Als die Polizei am Tatort ankam, fand sie einen 53-Jährigen in einer ganz anderen, misslichen Lage.
Vermeintliche Messer-Attacke entpuppt sich als schmerzhaftes Genital-Unglück
Autofahrer stirbt bei Frontalzusammenstoß mit Lastwagen
Bei dem Frontalzusammenstoß mit einem Lastwagen ist ein 48-jähriger Autofahrer in Oberbayern tödlich verunglückt.
Autofahrer stirbt bei Frontalzusammenstoß mit Lastwagen
Kripo will nach 42 Jahren mutmaßlichen Mord an Schülerin klären
Mehr als 42 Jahre nach dem Verschwinden eines Mädchens in der nördlichen Oberpfalz will die Polizei einen mutmaßlichen Mord doch noch aufklären.
Kripo will nach 42 Jahren mutmaßlichen Mord an Schülerin klären

Kommentare