Von der Geburt bis zum Kirchenoberhaupt

Der Papst kommt ins Kino

München - Er ist das Oberhaupt der Kirche: Papst Benedikt XVI.. Jetzt soll sein Leben, von der Geburt im bayerischen Marktl bis hin zum Papstamt, im Kino gezeigt werden.

Das Leben von Papst Benedikt XVI. soll fürs Kino verfilmt werden. Grundlage wird allerdings die erst 2014 erscheinende Joseph-Ratzinger-Biografie von Peter Seewald sein, wie die Münchner Odeon Film am Donnerstag bekanntgab. H & V Entertainment habe sich gemeinsam mit Produzent Peter Weckert die Verfilmungsrechte an dem im Münchner Pattloch-Verlag erscheinenden Buch gesichert. Die Produzenten planten einen internationalen Kinofilm, der das außergewöhnliche Leben und Wirken Ratzingers von der Geburt im bayerischen Marktl nahe Altötting bis hin zum Papstamt beleuchten solle. Seewald gilt als Vertrauter des katholischen Kirchenoberhauptes und werde als Berater für das Drehbuch an der Verfilmung mitwirken.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erst Sonne, dann kehrt der Winter nach Bayern zurück
Am Donnerstag ist Sturmtief Zubin heftig über München und Bayern gefegt. Vorerst schlägt das Wetter nun sanftere Töne an. Die Prognose verspricht den Bewohnern des …
Erst Sonne, dann kehrt der Winter nach Bayern zurück
Wohnung brennt komplett aus - Feuerwehr birgt Leichnam
Bei einem Wohnungsbrand in Lindau am Bodensee ist am Freitag ein Mensch ums Leben gekommen.
Wohnung brennt komplett aus - Feuerwehr birgt Leichnam
In Bayern steigen die Müllmengen weiter an
Rund 490 Kilogramm Abfall fallen in Bayern pro Einwohner und Jahr an. Die Müllmenge ist damit nach Angaben des Landesamtes für Umwelt (LfU) vom Freitag im vergangenen …
In Bayern steigen die Müllmengen weiter an
Gericht entscheidet: Zweitwohnsitzler müssen keine Steuern mehr Zahlen
Eigentlich war schon alles entschieden. Doch die Zweitwohnungs-Besitzer in Bad Wiessee und Schliersee gingen in Revision. Ergebnis: Die Zweitwohnsitzsteuer ist erstmal …
Gericht entscheidet: Zweitwohnsitzler müssen keine Steuern mehr Zahlen

Kommentare