+
Der Papst-Verleger Manuel Herder rechnet nach dem Rücktritt mit einem steigenden Abssatz von Ratzinger-Büchern.

Mehr als 60 Bücher veröffentlicht

Papst-Verleger hofft auf weitere Werke

Freiburg - Der Papst als Autor: Verleger Manuel Herder rechnet damit, dass nach dem Rücktritt Benedikt XVI. das Interesse an seinen Büchern steigen wird - und wünscht sich weitere Werke.

Der Papst gehört für den Freiburger Verlag Herder zu den wichtigsten Autoren. Nach dem Rücktritt des Kirchenoberhaupts rechnet Verleger Manuel Herder mit einem steigenden Absatz von Ratzinger-Büchern. „Das Interesse an den theologischen Impulsen Joseph Ratzingers wird nach dessen Pontifikat noch einmal größer werden, da bin ich mir sicher“, sagte Herder in Freiburg der Nachrichtenagentur dpa.

Der Rückzug des Papstes ins Kloster werde für viele der Anlass sein, sich mit der Person Ratzinger, seinen Aussagen und seinem Wirken näher auseinanderzusetzen. „Nicht nur der Buchmarkt, vor allem der Leser wird profitieren“, sagte Herder. Die Werke des 85-Jährigen blieben über den Tag hinaus lesenswert.

Diese Männer könnten Papst werden

Diese Männer könnten Papst werden

Ratzinger arbeitet seit mehr als 56 Jahren mit Herder zusammen. Am 8. November 1956 hatte er bei dem Freiburger Verlag seinen ersten Autorenvertrag unterschrieben. Seither hat er bei Herder mehr als 60 Bücher veröffentlicht, zuletzt vor drei Monaten den dritten und letzten Teil seines Jesus-Buches.

„Mit dem Ende des Pontifikats entsteht die große Chance, sich fernab tagesaktueller Ereignisse aus erster Hand intensiv mit den Gedanken dieses großen Theologen und Wissenschaftlers auseinanderzusetzen“, sagte Herder.

„Ich bin mir sicher, dass viele Menschen erst jetzt auf das eigentliche Anliegen dieses Papstes stoßen werden, die Frage nach Gott.“ Sein Verlag werde sich auf eine steigende Nachfrage einrichten. Zusätzlich plane er für voraussichtlich Mitte März einen Bildband über Ratzingers Jahre als Kirchenoberhaupt.

Ob Ratzinger weiter schreibe, sei unklar. „Nur er kennt die Antwort“, sagte der Verleger. „Ich würde es mir auf jeden Fall wünschen. Seine Texte sind legendär, seine Sprache ist verständlich und schön und sein Wissen ist phänomenal.“

dpa

Was geschieht mit bayerischen Papststätten?

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Supermarkt-Mitarbeiter öffnen Bananenkisten - und machen seltsamen Fund
Ein Mitarbeiter eines Supermarktes räumt Bananen aus einer Kiste. Unter den Südfrüchten entdeckt er Päckchen - gefüllt mit Kokain. Bei diesem einen Fund bleibt es aber …
Supermarkt-Mitarbeiter öffnen Bananenkisten - und machen seltsamen Fund
Polizei nimmt Fernreisebusse ins Visier
Das Polizeipräsidium Oberbayern Nord beteiligte sich an einer bayernweiten Kontroll- und Fahndungsaktion. Dabei nahmen sie vor allem Fernreisebusse ins Visier. 
Polizei nimmt Fernreisebusse ins Visier
Schweinehoden an Haustür des Nachbarn gehängt
Ein jahrelanger Nachbarschaftsstreit in Unterfranken scheint zu eskalieren. Nun hat ein Mann seinem Nachbarn Schweinehoden an die Haustür gehängt. 
Schweinehoden an Haustür des Nachbarn gehängt
Anzeige statt Telefonnummer für Möchtegern-Casanova
Mit einer Verfolgungsjagd und einem riskanten Fahrmanöver hat ein Möchtegern-Casanova in Oberfranken die Handynummer einer Autofahrerin bekommen wollen.
Anzeige statt Telefonnummer für Möchtegern-Casanova

Kommentare