Partygast bewusstlos geschlagen - U-Haft

Marktredwitz - Weil er so lange auf einen Partygast einschlug, bis dieser das Bewusstsein verlor, sitzt ein 18 Jahre alter Jugendlicher nun in Untersuchungshaft.

Wie die Polizei am Donnerstag berichtete, hatte der sogenannte Intensivtäter sein Opfer zunächst mit einem Faustschlag auf einer Feier im oberfränkischen Marktredwitz niedergestreckt. Anschließend prügelte er auf den am Boden liegenden 21-Jährigen ein, der dabei diverse Kopfverletzungen erlitt. Beim Eintreffen der Polizei war der 18-jährige Schläger bereits geflüchtet. Erst einige Tage später gelang es Beamten, ihn festzunehmen und dem Ermittlungsrichter vorzuführen.

dpa

Meistgelesene Artikel

Vollsperrung nach heftigem Unfall auf A8: Autos in Flammen - erste Details jetzt klar
Auf der A8 kam es am Freitagmorgen zu einem Unfall. Demnach waren vier Fahrzeuge verwickelt. Die Autobahn wurde komplett gesperrt.  Wie lange die Sperrung anhält, ist …
Vollsperrung nach heftigem Unfall auf A8: Autos in Flammen - erste Details jetzt klar
Bei Mountainbike-Tour zum Gardasee: Streit um Pinkelpausen läuft komplett aus dem Ruder
Drei Männer enden nach einer gebuchten Mountainbike-Tour von Nürnberg zum Gardasee vor Gericht. Der irre Grund - es gab Streit über zu viele Pinkelpausen.
Bei Mountainbike-Tour zum Gardasee: Streit um Pinkelpausen läuft komplett aus dem Ruder
Polizisten halten Auto auf und finden Furchtbares  im Kofferraum - Fahrer reagiert teilnahmslos
Beamten kontrollierten einen verdächtigen Wagen auf der A73. Im Kofferraum erwartete sie das kalte Grauen. Nun gibt es erstmals Details zu dem spektakulären Fall.
Polizisten halten Auto auf und finden Furchtbares  im Kofferraum - Fahrer reagiert teilnahmslos
Mitten in Augsburg: Gruppe schlägt auf Passanten ein - Feuerwehrmann (49) tot
In Augsburg ist am Freitagabend (6. Dezember) ein Streit zwischen zwei Paaren und einer Gruppe junger Männer eskaliert. Ein 49-jähriger Feuerwehrmann starb. 
Mitten in Augsburg: Gruppe schlägt auf Passanten ein - Feuerwehrmann (49) tot

Kommentare