Unangenehme Zugfahrt

Passagiere flüchten vor extremem Gestank

Lichtenfels - Am Mittwochabend breitete sich in einem Regionalexpress ein so extremer Gestank aus, dass die Fahrgäste aus dem betroffenen Zugabteil flüchten mussten.

Säuerlicher Gestank hat eine Zugfahrt für Reisende in Franken zur Qual gemacht. In einem Regionalexpress von Nürnberg ins oberfränkische Lichtenfels hatte sich Polizeiangaben zufolge am Mittwochabend ein so extremer Geruch entwickelt, dass Fahrgäste ein besonders stark betroffenes Abteil verlassen mussten. Gefährlich war der Gestank laut Messungen der Feuerwehr allerdings nicht.

Als die von einem Passagier verständigte Polizei am Zielbahnhof in Lichtenfels ankam, hatten alle Reisenden Zug und Gelände bereits verlassen. Die Beamten prüften dennoch, woher der Geruch kam und ob er absichtlich freigesetzt wurde - ein entsprechender Verdacht besteht nach Auskunft der Bundespolizei. Der Zug wurde derweil ausgiebig mit Überdruck belüftet und ist wieder einsatzbereit.


dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schwerer Verkehrsunfall: Zwei Mädchen (11) getötet
Bei einem Unfall in Reischach sind zwei Schülerinnen getötet worden. Beim Überqueren der Straße sind sie von einem Fahrzeug angefahren worden. Die Staatsanwaltschaft …
Schwerer Verkehrsunfall: Zwei Mädchen (11) getötet
Raser fährt auf A9 zwei Kinder tot - und kommt mit Bewährungsstrafe davon
Viel zu schnell ist ein Raser bei nasser Fahrbahn unterwegs gewesen und hat einen Unfall verursacht, bei dem zwei Kinder gestorben sind. Er kommt glimpflich davon.
Raser fährt auf A9 zwei Kinder tot - und kommt mit Bewährungsstrafe davon
Polar-Wetter mit Dauerfrost in Bayern: Meteorologe warnt vor Kältetoten
Bayern bleibt ein unangenehmes Wetter erhalten. Ein Meteorologe warnt vor Kältetoten und Temperaturen um minus 20 Grad. Zur Wetter-Prognose.
Polar-Wetter mit Dauerfrost in Bayern: Meteorologe warnt vor Kältetoten
Handbremse vergessen: Auto kracht in Schaufensterscheibe
Ein Auto kam in Hof erst im Schaufenster einer Sportgeschäfts zu stehen. Und das, weil der Fahrer die Handbremse vergessen hat.
Handbremse vergessen: Auto kracht in Schaufensterscheibe

Kommentare