Unangenehme Zugfahrt

Passagiere flüchten vor extremem Gestank

Lichtenfels - Am Mittwochabend breitete sich in einem Regionalexpress ein so extremer Gestank aus, dass die Fahrgäste aus dem betroffenen Zugabteil flüchten mussten.

Säuerlicher Gestank hat eine Zugfahrt für Reisende in Franken zur Qual gemacht. In einem Regionalexpress von Nürnberg ins oberfränkische Lichtenfels hatte sich Polizeiangaben zufolge am Mittwochabend ein so extremer Geruch entwickelt, dass Fahrgäste ein besonders stark betroffenes Abteil verlassen mussten. Gefährlich war der Gestank laut Messungen der Feuerwehr allerdings nicht.

Als die von einem Passagier verständigte Polizei am Zielbahnhof in Lichtenfels ankam, hatten alle Reisenden Zug und Gelände bereits verlassen. Die Beamten prüften dennoch, woher der Geruch kam und ob er absichtlich freigesetzt wurde - ein entsprechender Verdacht besteht nach Auskunft der Bundespolizei. Der Zug wurde derweil ausgiebig mit Überdruck belüftet und ist wieder einsatzbereit.


dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bereits vorbestraft: Mann lockt Kinder in Auto und vergeht sich an ihnen
Ein 62-Jähriger wird verdächtigt, zwei Kindern in sein Auto gelockt zu haben - mit der Aussicht auf Süßigkeiten und Spielsachen. Danach soll er sich an den beiden …
Bereits vorbestraft: Mann lockt Kinder in Auto und vergeht sich an ihnen
Stau zum Beginn der Herbstferien: Auf welchen Straßen man länger braucht
Die Herbstferien in Bayern stehen vor der Tür. Wer sich über die Feiertage auf den Weg zu Verwandten oder in einen Kurzurlaub macht, sollte genug Zeit einrechnen - der …
Stau zum Beginn der Herbstferien: Auf welchen Straßen man länger braucht
Die letzten zwei Wölfe: Parkverwaltung ist den Tieren auf der Spur
So wie es aussieht, neigt sich die Wolfssuche dem Ende zu: Von den insgesamt sechs entlaufenen Wölfen sind nur noch zwei nicht gefasst. Über den Aufenthaltsort der Tiere …
Die letzten zwei Wölfe: Parkverwaltung ist den Tieren auf der Spur
Zwei Splitterbomben in Neutraubling gefunden
Nach dem Fund von vier zehn Kilogramm schweren Splitterbomben vergangene Woche, wurden bei einer weiteren Absuche in Neutraubling im Landkreis Regensburg erneut zwei …
Zwei Splitterbomben in Neutraubling gefunden

Kommentare