+
Auch dieses Einkaufszentrum in Passau wird in der Adventszeit weihnachtlich geschmückt.

Riesen-Ärger am Rindsmarkt

Passau verbietet Weihnachtstradition - doch eine Geschäftsfrau lässt sich das nicht bieten

Seit Jahren sorgt die Weihnachtsfassade eines Geschäfts in Passau für großen Ärger. 2018 griff die Stadt in Niederbayern rigoros durch, doch nun hat die Betreiberin einen neuen Plan.

Passau - So hatten sich die Passauer Weihnachten sicher nicht vorgestellt. Eigentlich wollte die Geschäftsfrau Katrin Pernpointer den Passanten in der Passauer Innenstadt einfach nur ein kleine Freude bereiten - doch das endete mit Riesen-Ärger und Protesten. 

Passau/Bayern: Beliebter Weihnachtsschmuck verboten - Geschäft setzt sich zur Wehr

Seit sechs Jahren baut Pernpointer eine Weihnachtsfassade an ihren Laden am Passauer Rindsmarkt. Jedes Jahr entscheidet sie sich für ein neues aufwendiges Motiv - mal für eine Alpenkulisse, mal für ein Lebkuchenhaus. Tausende freuten sich über den Anblick, doch es gab auch massiven Widerstand.

Und der war im vergangenen Jahr so groß, dass Pernpointer die Fassade abreißen musste, wie die Passauer Neue Presse berichtete. Das Kunstwerk rage zu weit über den Gehsteig - und der sei nun einmal Eigentum der Stadt, entschied das Ordnungsamt. Um ihn zu nutzen, bräuchte man eine Sondernutzungserlaubnis.

Lesen Sie auch aus Passau: Mann auf offener Straße niedergestochen - Täter auf der Flucht - nahe Universität

Passau/Bayern: Unterschriftenaktion für Weihnachtsfassade hat Erfolg

Das wollten sich viele Passauer nicht bieten lassen - und forderten mit einer Unterschriftenaktion den Erhalt der Weihnachtsfassade. Fast 4000 haben sich eingetragen. Mit Erfolg, wie es jetzt aussieht. Am Dienstag hat Pernpointer bei der Verwaltung einen neuen Entwurf für 2019 eingereicht - und das, obwohl sie im vergangenen Jahr eigentlich schon aufgeben wollte. 

„Ja, wir machen wieder eine Weihnachtsfassade. Ganz einfach, weil ich sie für mich selber brauche und auch anderen eine Freude machen will“, bestätigte sie gegenüber der Passauer Neuen Presse. „Eine Weihnachtsfassade gehört halt einfach dazu wie der goldene Hund vor der Tür.“ Wie die Fassade aussehen soll, wird allerdings noch nicht verraten. 

Auch interessant aus der Region: In Passau haben zwei Zivilpolizisten eine Frau vor einer Vergewaltigung gerettet. Nach einer tödlichen Schlägerei in Passau ist nun das Urteil gegen den Peiniger gefallen. 

Trauer in Bad Tölz: Der ehemalige Eishockey-Verteidiger Markus Feierabend ist vergangenen Dienstag gestorben. Er wurde nur 44 Jahre alt. Sein Tod kam für alle überraschend. Darüber berichtet merkur.de*

trk

*Merkur.de ist Teil der Ippen-Digital-Zentralredaktion

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Streit eskaliert auf Hochzeitsfeier - jetzt will sich das Brautpaar wieder scheiden lassen
Ein Brautpaar aus Bayern ist bei seiner Hochzeit derart in Streit geraten, dass die Polizei anrücken musste. Auch von Scheidung war die Rede - direkt nach dem Ja-Wort.
Streit eskaliert auf Hochzeitsfeier - jetzt will sich das Brautpaar wieder scheiden lassen
Horror-Fund in Ingolstadt: Frau liegt tot in Keller - jetzt wurde ein Tatverdächtiger festgenommen
Schock in Ingolstadt: Eine Frau wurde tot auf ihrem Anwesen aufgefunden. Die Polizei geht von einem Tötungsdelikt aus. Ein Tatverdächtiger wurde gefasst.
Horror-Fund in Ingolstadt: Frau liegt tot in Keller - jetzt wurde ein Tatverdächtiger festgenommen
Epileptiker wegen Todesfahrt verurteilt - erst kurz zuvor hatte er den Führerschein zurückbekommen
Ein 32-Jähriger hat bei Würzburg eine junge Frau tot gefahren. Er hatte seine Medikamente gegen Epilepsie nicht genommen. Dennoch war er viel zu schnell unterwegs. 
Epileptiker wegen Todesfahrt verurteilt - erst kurz zuvor hatte er den Führerschein zurückbekommen
Wetter-Chaos am Brenner überrascht Tausende Urlauber - Reporter erläutert Ausmaß
Was eigentlich als erholsames Wochenende im Ahrntal geplant war, wurde für tz-Reporter Uli Heichele und seine Frau durch die Schneewalze am Brenner zu einer Tour ins …
Wetter-Chaos am Brenner überrascht Tausende Urlauber - Reporter erläutert Ausmaß

Kommentare