+
 Die von Astrium gebauten und betriebenen Pléiades-Satelliten zeigen auf dem beigefügten Bild vom 5. Juni 2013 das Jahrhunderthochwasser in der Bayrischen Stadt Passau. Im historischen Stadtzentrum fließen die drei Flüsse Inn, Donau und Ilz zusammen.

Donaupegel sinkt weiter

Passau: 800 Häuser von Hochwasser betroffen

Passau - Die Stadt Passau hat am Freitag eine erste Bilanz nach der Hochwasserkatastrophe gezogen. Nach Erhebungen der Verwaltung sind rund 800 Gebäude und 5000 Menschen vom Hochwasser betroffen.

Etwa 80 Prozent der unterbrochenen Stromanschlüsse seien inzwischen wieder in Betrieb. Von 861 gemeldeten Schäden sei die Hälfte begutachtet worden, der Schaden dort werde auf 30 Millionen Euro geschätzt. Die Innbrückgasse wurde wegen einsturzgefährdeter Häuser gesperrt.

An über 500 Privatpersonen und 330 Gewerbetreibende seien 2,4 Millionen Euro Sofortgeld ausgezahlt worden. Soforthilfe könne auch am Samstag und Sonntag beantragt werden, teilte die Stadt mit. Viele Firmen aus Passau und auch überregional böten derzeit Rabatt-Aktionen oder Gutscheine für Hochwasser-Geschädigte an. Das Bayerische Rote Kreuz bedankte sich für die umfangreichen Sachspenden. Aber momentan seien die Lager am Betreuungsplatz am Messeparkplatz so voll, dass dort keine Sachspenden mehr entgegen genommen werden könnten.

Hochwasser in Bayern: Katastrophenalarm und Dauereinsätze

Hochwasser in Bayern: Katastrophenalarm und Dauereinsätze

Der Donaupegel sank bis Freitagabend auf 9,00 Meter - das sind fast vier Meter weniger als am Dienstag, als das Wasser so hoch gestanden hatte wie seit dem Mittelalter nicht mehr. Der Donaupegel sei weiterhin leicht rückläufig, teilte die Stadt mit.

lby

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lawinen-Ticker: Nur in Allgäuer Alpen erhebliche Gefahr
Lawinen sind der absolute Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker verraten wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
Lawinen-Ticker: Nur in Allgäuer Alpen erhebliche Gefahr
Wer kennt diesen Mann? Polizei veröffentlicht Foto nach Raub
Ein bewaffneter Mann hat am Donnerstagabend eine Tankstelle in Eggenfelden überfallen. Jetzt hat die Polizei ein Foto veröffentlicht.
Wer kennt diesen Mann? Polizei veröffentlicht Foto nach Raub
Rätsel nach Fund von Frauenleiche gelöst
Wer ist die Frau? Und woran starb sie? Diese Fragen waren nach dem Fund einer Leiche im Landkreis Kelheim offen. Inzwischen hat die Polizei sie wohl geklärt.
Rätsel nach Fund von Frauenleiche gelöst
Straße nach Lkw-Unfall stundenlang gesperrt
Ein Lkw-Fahrer ist bei einem Unfall auf der Bundesstraße 14 in der Nähe von Gebenbach (Landkreis Amberg-Sulzbach) schwer verletzt worden.
Straße nach Lkw-Unfall stundenlang gesperrt

Kommentare