39-Jähriger verurteilt

Messer in den Hals der Freundin: Fünf Jahre Haft

Passau - Wegen versuchten Totschlags an seiner Freundin muss ein 39-Jähriger für fünf Jahre ins Gefängnis. Das Landgericht Passau verurteilte den Mann am Freitag.

Er hatte demnach seiner 26 Jahre alten Freundin ein Küchenmesser in den Hals gestochen. Der 39-Jährige sah seine Angebetete zuvor in einem Bus neben einem anderen Mann sitzen. Daraufhin stellte er sie in ihrer Wohnung zur Rede. Als sie Widerworte gab, nahm er ein Messer aus einer Schublade, stach es in ihren Hals und lief davon. Eine Streife stellte den Mann im Stadtgebiet. Die Frau wurde notoperiert. „Fünf Jahre müssen sein, darunter kann man nicht gehen“, sagte die Richterin. Im Prozess hatte der Angeklagte keine Reue gegenüber seiner Herzdame gezeigt. Sie habe sein „Leben zerstört, mir das Herz gebrochen“, sagte er stattdessen.

lby

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Knapp 1,4 Millionen Besucher beim Gäubodenvolksfest in Straubing
Fast 1,4 Millionen Menschen haben das Gäubodenvolksfest in Straubing besucht. Das entspricht etwa den Zahlen der vergangenen Jahre, wie eine Sprecherin der …
Knapp 1,4 Millionen Besucher beim Gäubodenvolksfest in Straubing
Gleitschirmflieger stürzt in Baumkrone
Ein Gleitschirmflieger ist in Neumarkt in der Oberpfalz zehn Meter tief in eine Baumkrone gestürzt. Er war gerade gestartet, da überraschte ihn eine heftige Windböe.
Gleitschirmflieger stürzt in Baumkrone
Buben zerkratzen Autos - und beichten es dann dem Papa
Da hat das schlechte Gewissen gedrückt: Ein Siebenjähriger hat seinem Vater gebeichtet, gemeinsam mit einem Freund in Nürnberg zahlreiche Autos beschädigt zu haben. …
Buben zerkratzen Autos - und beichten es dann dem Papa
Massenschlägerei in Asyl-Unterkunft: Sechs Menschen verletzt 
Bei einer Massenschlägerei mit rund 60 Beteiligten in einer Schweinfurter Flüchtlingsunterkunft sind acht Menschen leicht verletzt worden. Die Polizei ermittelt nun.
Massenschlägerei in Asyl-Unterkunft: Sechs Menschen verletzt 

Kommentare