Ein Rettungswagen vom Deutschen Roten Kreuz im Einsatz.
+
Bei einem Verkehrsunfall in Vilshofen ist eine 40-jährige Rollerfahrerin ums Leben gekommen. (Symbolbild)

Tödlicher Verkehrsunfall

Bayern: Sattelzug übersieht Rollerfahrerin - 40-Jährige stirbt noch am Unfallort

  • Felix Durach
    VonFelix Durach
    schließen

Bei einem Verkehrsunfall in Vilshofen am Montag ist eine 40-jährige Rollerfahrerin ums Leben gekommen. Sie wurde von einem Sattelzug überrollt.

Vilshofen - Am Montagnachmittag hat sich im niederbayerischen Vilshofen im Landkreis Passau* ein schwerer Verkehrsunfall ereignet, bei dem eine 40-jährige Rollerfahrerin ums Leben kam. Wie die Polizei Vilshofen unter Verweis auf Augenzeugen berichtet, soll sich der Unfall am Montag gegen 14.35 Uhr auf der B8 in Richtung Albersdorf ereignet haben.

Vilshofen: Sattelzug übersieht Rollerfahrerin - 40-Jährige stirbt noch am Unfallort

Dort wartete die 40-Jährige auf einem Motorroller, sowie ein 52-jähriger LKW-Fahrer aus dem Landkreis Deggendorf in einem Sattelzug auf der Linksabbiegerspur an einer roten Ampel. Als die Ampel auf Grün umschaltete, setzte sich der LKW in Bewegung und übersah offenbar die vor ihm wartende Rollerfahrerin.

Die 40-Jährige wurde von dem Sattelschlepper überrollt. Dabei wurde die Frau aus dem Landkreis Passau tödlich verletzt. Die Rettungskräfte leiteten direkt nach ihrem Eintreffen Wiederbelebungsmaßnahmen ein, konnten schlussendlich jedoch nur den Tod der 40-Jährigen feststellen. Der LKW-Fahrer erlitt einen Schock und wurde ins Krankenhaus Vilshofen eingeliefert.

Vilshofen: Tödlicher Verkehrsunfall - Staatsanwaltschaft zieht Gutachter hinzu

Die zuständige Staatsanwaltschaft Passau hat einen Gutachter hinzugezogen, der den Unfallhergang rekonstruieren soll. Am Montagabend lagen jedoch noch keine weiteren Informationen vor. Bei dem Unfall entstand zusätzlich ein Sachschaden in Höhe von 2500 Euro. (fd) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion