Menschen feiern in einer Disco.
+
In Passau feierten rund 200 Menschen eine „Instagram-Party“ und verstießen gegen Corona-Regeln. (Symbolbild)

Polizei löst Veranstaltung auf

200 Personen feiern "Instagram-Party" in Tiefgarage - und verstoßen gegen sämtliche Corona-Regeln

  • Katarina Amtmann
    vonKatarina Amtmann
    schließen

Rund 200 Menschen feierten in Passau eine „Instagram-Party“ und hielten sich dabei nicht an die Corona-Regeln. Die Polizei musste eingreifen.

  • Die Corona-Zahlen steigen, trotzdem trafen sich rund 200 junge Leute zu einer „Instagram-Party“ in Passau.
  • Die Teilnehmer hielten sich dabei nicht an Abstandsregeln, auch ein Hygienekonzept lag nicht vor.
  • Die Polizei musste eingreifen, rund 82 Personen bekamen eine Anzeige.

Passau - Rund 200 Personen haben sich am Samstagabend (29. August) in Passau* zu einer nicht angemeldeten Party getroffen. Demnach trafen sich die jungen Leute gegen 20.30 Uhr in der Tiefgarage bei der Berufsschule zu einer sogenannten „Instagram-Party“.

Corona: „Instagram-Party“ in Passau - Kein Abstand und kein Hygienekonzept vorhanden

Ein Hygienekonzept konnte nicht vorgewiesen werden, außerdem hielten sich die Teilnehmer auch nicht an die Abstandsregeln, die aufgrund des Coronavirus* gelten. Eine Anmeldung für die Feier lag ebenfalls nicht vor. Kurz darauf entdeckten die Beamten die Fahrzeuge auf dem Parkplatz eines nahegelegenen Media Marktes. Die Polizisten* sperrten den Parkplatz ab und nahmen die Personalien der Partygäste auf.

Corona in Bayern: "Instagram-Party" in Passau - Polizei beendet Veranstaltung

„Vor Ort haben die Kräfte festgestellt, dass etwa 50 Fahrzeuge vor Ort sind. Zum Teil aus der Tuning-Szene“, zitiert News5 Polizeihauptkommissar Christian Waitzbauer. „Die Personen haben sich alle auf Instagram verabredet, zu einer Instagram Party. Vor Ort waren dann sich ungefähr 200 Teilnehmer, die mit Kräften der Bereitschaftspolizei mit Megaphon aufgefordert worden, dass die Veranstaltung beendet wird,“ so Waitzbauer weiter. 

82 Personen wurden wegen Verstößen gegen das Infektionsschutzgesetz angezeigt. Der Veranstalter muss noch ermittelt werden.

Politiker in Deutschland warnen vor der zweiten Welle in der Coronavirus-Pandemie. Doch, für was steht diese zweite-Corona-Welle? Und wie wird sie nach Meinung von Virologen verlaufen? Ein Überblick.*

Coronavirus: Mann geht in Nürnberg feiern - obwohl er an Covid-19 erkrankt ist

Obwohl er an Covid-19 erkrankt ist, geht ein Mann in einen Nürnberger* Nachtclub feiern. Nun sucht das Gesundheitsamt Fürth nach den anderen Partygästen.

Alle Nachrichten zum Coronavirus in Bayern lesen Sie immer in unserem Ticker für den Freistaat.

In Passau kam es außerdem zu einem größeren Polizeieinsatz wegen eines „möglichen Bedrohungsszenarios“. Vor einer Examensprüfung wurde per Telefon eine Gewalttat angekündigt.

Und auch in Berlin musste eine Corona-Party aufgelöst werden - doch die Situation eskalierte.

Alle Nachrichten aus Bayern finden Sie immer bei uns. (kam) *Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare