Die Innenstadt von Passau
+
Als einzige Region in Bayern sperrt Passau Tagestouristen weiter aus. (Archivbild)

Bestimmte Dinge von Regelung ausgenommen

Hohe Corona-Zahlen: Bayerische Region sperrt Tagestouristen aus - als einzige im Freistaat

  • Katarina Amtmann
    vonKatarina Amtmann
    schließen

Passau sperrt als einzige Region in Bayern Tagestouristen weiter aus. Ein Verbot wurde verlängert. Grund sind hohe Corona-Zahlen.

Passau* - Auch weiterhin sind touristische Tagesausflüge von außerhalb ins Passauer Land nicht möglich. Die Stadt und der Landkreis haben ein entsprechendes Verbot bis 14. Februar verlängert. Grund seien die nach wie vor hohen Corona*-Inzidenzwerte.

Corona in Bayern: Passau lässt keine Ausflügler herein

Die Verlängerung des Verbots bestätigte ein Sprecher des Landratsamtes Passau* dem BR auf Nachfrage. Stadt und Landkreis sind damit die einzigen Kommunen in Bayern, die noch keine Ausflügler hereinlassen. Beide handeln im Verbund, laut BR bedeutet das: Bewohner aus der Stadt dürfen für Ausflüge in den Landkreis und umgekehrt.

Die Sieben-Tage-Inzidenz* im Landkreis Passau war zu Wochenbeginn erstmals seit Monaten knapp unter die 200er Marke gesunken. In der Stadt liegt sie am Dienstag (2. Februar) laut Angaben des Robert-Koch-Instituts bei 212,1. Sicherheit habe Priorität, deshalb nutze man die Möglichkeit die bestehenden Regelungen zu verlängern, heißt es.

Als einzige Region in Bayern: Passau sperrt coronabedingt Tagestouristen aus

Wie der Sprecher des Landratsamtes gegenüber dem BR betonte, seien wichtige Fahrten wie zum Arzt, zum Einkaufen oder für Besuche von der Regelung ausgenommen. Es gehe um vermeidbare Aktivitäten wie Sport und Bewegung an der frischen Luft.

Mehrere Landkreise in Niederbayern hatten ein solches Einreiseverbot für Tagesausflügler verhängt, unter anderem Freyung-Grafenau, Regen oder Deggendorf. Diese haben das Verbot laut BR vor einer Woche wieder abgesetzt - auch der Landkreis Regen, der immer noch deutlich über der 200er-Inzidenz* liegt.

Video: Gericht kippt 15-Kilometer-Regel in Bayern

Corona in Bayern: Verwaltungsgerichtshof hat 15-Kilometer-Regelung gekippt

Unabhängig davon hatte der Bayerische Verwaltungsgerichtshof die 15-Kilometer-Regelung kürzlich bayernweit gekippt. Das bedeutet: „Einheimische“ können laut BR sehr wohl Ausflüge über diesen Radius hinaus unternehmen, wie alle Bürger im Freistaat. (kam) *Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Alle Nachrichten zum Coronavirus in Bayern lesen Sie in unserem News-Ticker.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare