Impfpriorisierung könnte nächste Woche fallen

Impfturbo in Passau: Fast jeder Zweite hat bald seine erste Dosis bekommen

  • Raffael Scherer
    vonRaffael Scherer
    schließen

Passau kommt bei den Impfungen gegen das Coronavirus sehr schnell voran. Dort haben bereits fast 40 Prozent die erste Impfdosis erhalten.

Passau - Weil Passau* außergewöhnlich schnell impft, rückt die Möglichkeit des „freien Impfens“ dort schon bald in erreichbare Nähe. Wie der Bayerische Rundfunk berichtet, haben, Stand Montag (19. April), bereits 19.000 Einwohner ihre Erstimpfung erhalten. Das sind knapp 37 Prozent der beinahe 53.000 Einwohner. Laut Stadtverwaltung bedeute diese Quote von fast 40 Prozent, dass möglicherweise bereits ab nächster Woche jeder impfwillige Bewohner der Stadt Passau in Niederbayern einen Termin vereinbaren könnte.

Grund für die hohe Impf-Geschwindigkeit seien laut Rathaus die Zusammenarbeit des Impfzentrums mit den Hausärzten. Denn in der Stadt waren diese - anders als in vielen anderen Landkreisen - bereits seit dem Impfstart an dem Prozess beteiligt gewesen. Die Sonderlieferung vor Ostern mit 1600 weiteren Impfdosen für die Grenzregion dürfte bei dem Tempo ebenfalls eine große Rolle gespielt haben.

In Passau rückt Herdenimmunität von mindestens 60 Prozent in greifbare Nähe

Laut des Verwaltungsleiters des Impfzentrums, Erik Linseisen, könne ansonsten nicht klar gesagt werden, warum es in Passau schneller vorangeht, als in anderen Städten. Man habe sich regulär an die Prioritätenliste* gehalten, was bedeutet, dass hauptsächlich ältere Menschen als Erste an der Reihe waren.

Mit dieser Geschwindigkeit rückt laut Passaus Oberbürgermeister Jürgen Dupper (SPD) die Wahrscheinlichkeit der Herdenimmunität gegen das Coronavirus* im Herbst in greifbare Nähe. Bei den momentanen Infektionszahlen müssten mindestens 60 Prozent der Einwohner bis Ende des Sommers komplett durchgeimpft sein. Zuvor hatte Passau bereits angekündigt, allen Willigen über 60-Jahren die Möglichkeit zu geben, ohne Termin eine Impfung mit Astrazeneca* zu erhalten. *Merkur.de/bayern ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Übrigens: Die wichtigsten Geschichten aus dem Freistaat gibt‘s jetzt auch in unserem brandneuen, regelmäßigen Bayern-Newsletter.

Rubriklistenbild: © IMAGO / Westend61

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare