Dieser Mann unterhielt am Sonntagmorgen vom Dach des Klosters Mariahilf in Passau ein großes Polizeiaufgebot.
+
Dieser Mann unterhielt am Sonntagmorgen vom Dach des Klosters Mariahilf in Passau ein großes Polizeiaufgebot. Er ist flüchtig.

Spektakulärer Einsatz

Mann entwischt SEK-Aufgebot und flüchtet über Klosterdächer - Polizei sucht jetzt mit Foto

  • Klaus-Maria Mehr
    vonKlaus-Maria Mehr
    schließen

Sein Motiv bleibt noch völlig unklar, nur seinen Namen verriet er: „Radu“. Ein Mann, wohl Anfang 30, löste am Sonntagmorgen einen spektakulären Polizeieinsatz am Kloster Mariahilf in Passau aus.

Passau - Das erste Mal rückten die Beamten gegen 1 Uhr an. Ein Pater hörte Schritte auf dem Blechdach des Klosters Mariahilf* in Passau* und rief die Polizei. Die Streife konnte jedoch nichts finden und rückte wieder ab. Kurz vor 4 Uhr dann wieder seltsame Geräusche vom Klosterdach, wieder riefen die Klosterbrüder die Polizei.

Passau: Verwirrter Mann erklettert Klosterdach in der Nacht - und verschanzt sich

Ein Großaufgebot der Polizei umstellte am Sonntagmorgen das Kloster Mariahilf in Passau.

Und diesmal wurden die Beamten fündig: Ein Mann hatte sich auf dem Dach des Klosters verschanzt. Er trug einen Rucksack. Hoch oben stand er auf dem Dach und blickte über die Donau. Die Beamten sprachen ihn an. Laut Polizei Passau wirkte er verwirrt und verlangte wiederholt ein Handy. Laut Polizei war das Dach zudem nass und rutschig, sodass erstmal kein Beamter aufs Dach konnte. Trotzdem unterhielt man sich ein bisschen. Der Mann auf dem Dach stellte sich als „Radu“ vor und sprach nur Englisch.

Die Polizei Passau berichtet weiter: „Nach Feststellung der Polizeibeamten äußerte sich der Mann eher unzusammenhängend und eher verwirrt. Der Mann verweigerte eine Rückkehr ins Gebäude, sowie eine Annäherung durch Polizeibeamte. Auch hinzugerufene Höhenretter der Feuerwehr sahen keine Möglichkeit, die Person ohne dessen Willen zu retten.“

Weil die Intension des Mannes unklar blieb und die Situation nicht entschärft werden konnte, forderten die Beamten das SEK aus München zur Unterstützung an. Das Spezialeinsatzkommando umstellte das Kloster. Die Feuerwehr* rückte mit Drehleiter an. Doch der Mann wollte einfach nicht vom Dach herunterkommen. Warum? Das weiß bis dato nur er selbst.

Kloster Mariahilf in Passau: Plötzlich springt Mann von Dach zu Dach - und verschwindet

Denn trotz SEK und einem Großaufgebot der Polizei konnte der Mann flüchten. Plötzlich, mitten in den Verhandlungen mit der Polizei, gegen 9.30 Uhr, sprang der Mann auf und von Dach zu Dach in Richtung Donau, am Ende auf das Dach der Wallfahrtsstiege, rannte dieses komplett hinunter, sprang auf festen Boden - und verschwand. Die Polizei schreibt weiter: „Ein schneller Zugriff war hier auf Grund des sehr schwierigen Geländes, und um die eigenen Kräfte nicht zu gefährden, nicht möglich.“

Eine anschließende Fahndung einschließlich einer hinzugezogenen Drohne der örtlichen Feuerwehr nach der verletzten Person verlief bislang ergebnislos.

Nun sucht die Polizei Passau* nach dem mysteriösen Kletterer. Er wird wie folgt beschrieben.

Mann löst riesigen Polizeieinsatz am Kloster Mariahilf in Passau aus - Beschreibung

Der Gesuchte, wie er auf dem Dach des Klosters sitzt.
  • Etwa 170 bis 175 Zentimter groß
  • zwischen 30 und 35 Jahre alt
  • Blauer Kapuzenpulli
  • durchsichtige Regenjacke
  • Turnschuhe

*Merkur.de/bayern ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA. Übrigens: Die wichtigsten Geschichten aus dem Freistaat gibt‘s jetzt auch in unserem brandneuen, regelmäßigen Bayern-Newsletter.

Auch interessant

Kommentare