Die Jugendarbeit ist ein wichtiger Teil der Freiwilligen Feuerwehr Passau
+
Die Jugendarbeit ist ein wichtiger Teil der Freiwilligen Feuerwehr Passau

Kreisfeuerwehrverband in Passau

Feuerwehr in Passau: Berufsfeuerwehr und Freiwillige Feuerwehr

Für die Brandbekämpfung und den Katastrophenschutz ist in Passau die aus elf Untereinheiten bestehende Freiwillige Feuerwehr zuständig.

  • Der Brandschutz erfolgt in Passau durch elf Freiwillige Feuerwehren sowie eine Betriebsfeuerwehr
  • Insgesamt zählt der Kreisfeuerwehrverband Passau etwa 600 aktive Mitglieder. 
  • Aufgeteilt sind die Feuerwehren in die Freiwillige Feuerwehr Passau und zehn Stadtteilfeuerwehren.

Die Feuerwehr in Passau setzt sich aus der Freiwilligen Feuerwehr Passau, zehn Stadtteilfeuerwehren sowie einer Betriebsfeuerwehr zusammen und untersteht der Stadtbrandorganisation. Die Freiwillige Feuerwehr stellt dabei die größte Einheit und verfügt insgesamt über drei Löschzüge, die sich auf die Hauptwache, Itzstadt und Innstadt aufteilen. Die Standorte sind auch über Google Maps auffindbar. Die im Jahre 1859 gegründete Freiwillige Feuerwehr besteht vor allem aus ehrenamtlichen Mitgliedern, die Leitung erfolgt durch den aktuellen Stadtbrandrat Andreas Dittlmann

Die Stadtteilfeuerwehren sind in Gaißa, Grubweg, Haarschedl, Hacklberg, Hals, Heining, Patriching, Ries und Schalding r. d. D. stationiert. Ihre Hauptaufgabe liegt in der Unterstützung der Freiwilligen Feuerwehr Passau und dem lokalen Brandschutz.

Passauer Feuerwehr: Freiwillige Feuerwehr mit Löschzügen und integrierter Leitstelle

Aufgrund eines Großbrandes, bei dem sechs Gebäude in der Brunngasse komplett zerstört waren, erfolgte im Jahr 1859 die Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Passau. Damit ist die Freiwillige Feuerwehr Passau neben Landshut und Ortenburg eine der ersten drei organisierten Feuerwehren in Niederbayern. Zu ihren Aufgaben gehört vor allem der vorbeugende Brandschutz sowie die aktive Brandbekämpfung. Daneben ist die Feuerwehr Passau auch verantwortlich für:

  • Sicherheitswache 
  • Technische Hilfsleistungen 
  • Bildende Tätigkeiten 
  • Katastrophenschutz

Die Löschzüge der Freiwilligen Feuerwehr rücken jährlich zwischen 300 und 400 Mal zu Einsätzen aus. Bei vielen Einsätzen arbeitet sie eng mit der Polizei Passau zusammen.

Dafür sind die Löschzüge der drei Dienststellen mit unterschiedlichen Löschfahrzeugen ausgestattet, um auf jeden Einsatz bestmöglich vorbereitet zu sein. Die Feuerwehr Passau besitzt unter anderem ein Einsatzleitfahrzeug, mehrere Mannschaftstransportwägen und Tanklöschfahrzeuge sowie Gruppenlöschfahrzeuge und Drehleitern. Für Spezialeinsätze zu Land und zu Wasser stehen außerdem Mehrzweckboote und ein Traktor zur Verfügung. Die Alarmierung der Feuerwehr erfolgt dabei über die integrierte Leitstelle Passau durch die Notrufnummer 112

Passauer Feuerwehr: Jugendarbeit bei der Freiwilligen Feuerwehr 

Da der Brandschutz in Passau vor allem durch ehrenamtliche Mitglieder gewährleistet ist, spielt die Jugendarbeit für die Nachwuchsgewinnung eine entscheidende Rolle bei der Freiwilligen Feuerwehr. So besteht schon für die Kleinsten zwischen acht und zwölf Jahren die Möglichkeit, durch eine Mitgliedschaft bei der Minifeuerwehr die Arbeit der Feuerwehr kennenzulernen und das richtige Verhalten in Notfallsituationen zu begreifen. 

Zwischen zwölf und 18 Jahren erhalten Kinder und Jugendliche in der Jugendfeuerwehr eine Schulung zur Vorbereitung auf den aktiven Dienst. Aber auch für Erwachsene ab 18 Jahren besteht die Möglichkeit, als Quereinsteiger in der Freiwillige Feuerwehr Passau durchzustarten. Nach dem erfolgreichen Beitritt erfolgt die Feuerwehr-Grundausbildung. Danach kann die Übernahme in die aktive Mannschaft der Freiwilligen Feuerwehr Passau erfolgen. 

Passauer Feuerwehr: Stadtteilfeuerwehren Passau 

Die Stadtteilfeuerwehren Passau dienen der aktiven Unterstützung der Freiwilligen Feuerwehr. So besitzen die Feuerwehren der einzelnen Bezirke ebenfalls verschiedene Löschfahrzeuge und Spezialequipment wie Rettungsboote oder Bandskimmer zur Ölabwehr, um auf den Ernstfall vorbereitet zu sein. Jede der Feuerwehrstellen untersteht einem eigenen Kommandanten und stützt sich wie die Freiwillige Feuerwehr auf die Hilfe von Ehrenamtlichen und die Arbeit der Jugendfeuerwehr.

Auch interessant

Kommentare