1. Startseite
  2. Bayern
  3. Passau & Niederbayern

„Hätte Nacht nicht überlebt“: Hund Jimmy rettet vermisstem Mann das Leben

Erstellt:

Von: Nadja Pohr

Kommentare

Polizeihund „Jimmy“ liegt vor einem Polizeiauto
Polizeihund „Jimmy“ wurde zum Retter in der Not und konnte den Vermissten aufspüren. © Screenshot Facebook/Polizei Niederbayern

Um einen Vermissten in Vilsbiburg zu finden, setzte die Polizei Suchhunde ein - mit Erfolg. Polizeihund Jimmy konnte die Fährte aufnehmen und dem Mann das Leben retten.

Vilsbiburg/Passau – Die Polizei in Bayern arbeitet bei akuten Fällen mit allen Mitteln. Dabei setzen die Beamten auch häufig tierische Helfer ein. Besonders Hunde können durch ihren ausgeprägten Spürsinn eine wahre Unterstützung sein – das haben sie schon oft bewiesen. So konnte beispielsweise ein Suchhund eine vier Tage lang vermisste Münchnerin auffinden. Nun wurde auch Polizeihund Jimmy zum Retter in der Not.

Polizeihund Jimmy rettet vermissten Mann das Leben

Bei der Polizei Vilsbiburg im Landkreis Landshut ging am 13. Juli eine Vermisstenmeldung ein. Ein 66-jähriger Mann sei bereits mehrere Stunden verschwunden gewesen. Die Einsatzkräfte und der hinzugerufene Polizeihubschrauber konnten den Vermissten jedoch nicht auffinden. Also wurden weitere Polizisten zur Unterstützung beordert - unter anderem auch „Jimmy und Kekx“ von der Hundestaffel der Polizei Passau.

Polizeihund Jimmy konnte schließlich die Fährte des 66-Jährigen aufnehmen und ihn in einem etwa ein Kilometer entfernten Waldstück aufspüren. Der Mann war bewusstlos und lag so unglücklich in einer Mulde, dass er auch beim nahen Vorbeigehen nicht zu sehen war, wie die Polizei Vilsbiburg mitteilte. Dank Jimmys Spürnase konnte er jedoch rechtzeitig gefunden und schlimmeres verhindert werden.

(Übrigens: Unser Bayern-Newsletter informiert Sie über alle wichtigen Geschichten aus dem Freistaat. Melden Sie sich hier an.)

Video: Aus für Polizeihunde-Ausbildung? Neues Tierschutzgesetz in Bayern

Vermisster hätte Nacht nicht überlebt, wenn Jimmy ihn nicht gefunden hätte

Die Rettungskräfte kümmerten sich sofort um den bewusstlosen Vermissten. Auf Ansprache und körperlicher Impulse kam der Mann letztendlich wieder zu Bewusstsein und wurden in ein Krankenhaus gebracht. Hätte Polizeihund Jimmy ihn allerdings nicht gefunden, hätte die Geschichte auch dramatisch enden können. Der 66-Jährige war bereits stark dehydriert und hätte die Nacht wohl nicht überlebt, wie ein Notarzt einschätzte.

Auf der Facebook-Seite der Polizei Niederbayern wird Jimmy für seinen Einsatz gefeiert. „Toller Hund, super gemacht“, schreibt ein User in den Kommentaren. „Toll, dass es solch ausgebildete Hunde wie Jimmy gibt“, findet eine Nutzerin. „Ich ziehe den Hut vor dir, mein allergrößter Respekt gilt Hunden wie dir“, zeigt sich eine weitere Facebook-Userin begeistert. Zur Belohnung für seinen Einsatz gab es für Jimmy sicherlich ein extra großes Leckerli. (nap)

Alle News und Geschichten aus Bayern sind nun auch auf unserer brandneuen Facebook-Seite Merkur Bayern zu finden.

Auch interessant

Kommentare