1. Startseite
  2. Bayern
  3. Passau & Niederbayern

48-Jähriger aus Bayern vermisst: Polizei meldet sich mit guter Nachricht

Erstellt:

Von: Katarina Amtmann

Kommentare

Blaulicht
Ein 48-Jähriger wurde zeitweise vermisst. © Friso Gentsch/dpa/Illustration

Ein 48-Jähriger aus Neureichenau nahe Passau wurde vermisst. Am Donnerstag meldete die Polizei: Der Gesuchte wurde wohlbehalten gefunden.

Update vom 29. Oktober: Seit Freitag (22. Oktober) wurde ein 48-Jähriger aus Neureichenau vermisst (siehe Erstmeldung). Nun die gute Nachricht: Der Mann wurde laut Polizei wohlbehalten aufgefunden. Der Vermisste hatte sich am Donnerstagabend (28. Oktober) bei der Polizei Waldkirchen gemeldet. „Die Hintergründe des Verschwindens müssen noch abgeklärt werden“, heißt es.

Wer hat 48-Jährigen gesehen? Mann aus Bayern vermisst - Fall immer mysteriöser

Passau - Seit mehreren Tagen wird ein 48-Jähriger aus der Gemeinde Neureichenau nahe Passau* vermisst. Er verließ am Freitag (22. Oktober) gegen Mittag sein Anwesen, wie die Polizei mitteilte. Trotz einer groß angelegten Suche konnte der Mann bisher nicht gefunden werden.

(Übrigens: Unser Bayern-Newsletter informiert Sie über alle wichtigen Geschichten aus dem Freistaat. Melden Sie sich hier an.)

Mann in Bayern vermisst: Zeuge will ihn am Dreisesselberg gesehen haben - Suche ohne Erfolg

Die Polizei Waldkirchen bittet unter der Nummer (08 58 1) 98 65 66-0 um Hinweise zum Aufenthaltsort des 48-Jährigen. Wie die Passauer Neue Presse (PNP) berichtet, meldete sich am Dienstag ein Urlauber aus Landshut bei den Beamten. Demnach sei er sich sicher gewesen, den Vermissten am Montag am Dreisesselberg gesehen zu haben.

Nach dem Hinweis startete die Polizei laut PNP noch am Dienstag eine weitere Suchaktion am Dreisesselberg. Obwohl sogar bis nach Einbruch der Dunkelheit gesucht wurde, konnte der Mann nicht gefunden werden. (kam) *Merkur.de/bayern ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Eine Elfjährige aus dem Landkreis Dillingen kam nach dem Joggen nicht mehr nach Hause. Die Polizei wandte sich an die Öffentlichkeit. Nun hat sich der Verdacht des Vaters bestätigt.

Auch interessant

Kommentare