+
Nebenklägerin Susanne K. (r), Mutter von Peggy, bespricht sich im Schwurgerichtssaal des Landgerichts Bayreuth (Bayern) mit ihrer Anwältin.

Prozess

Fall "Peggy": Lebensgefährte von Mutter verdächtigt

Bayreuth - Im Fall der seit 13 Jahren spurlos verschwundenen Peggy aus dem oberfränkischen Lichtenberg hat die Polizei auch den damaligen Lebensgefährten von Peggys Mutter verdächtigt.

Dies bestätigte ein ehemaliger Mordermittler am Montag vor dem Landgericht Bayreuth. „Es gab zwischen dem Paar ständig Streitereien, auch schon vor Peggys Verschwinden“, sagte er. Der inzwischen pensionierte Polizeibeamte berichtete von Morddrohungen des Mannes gegen Peggys Mutter. Er habe zudem gedroht, Peggys Schwester zu entführen. „Deshalb zählte er natürlich zu den Verdächtigen.“

Chefermittler: Lebt Peggy noch - oder nicht?

Im Wiederaufnahmeverfahren gegen den geistig Behinderten Ulvi K. wegen Mordes an der neunjährigen Peggy hat ein ehemaliger Mordermittler Zweifel an der Schuld des Angeklagten geäußert. „Meiner Meinung nach ist auch heute noch die große Frage: Lebt Peggy noch oder nicht?“, sagte der Beamte am Montag vor dem Landgericht Bayreuth. Er könne noch nicht einmal ausschließen, dass Peggys Mutter nichts mit dem Verschwinden des Kindes zu tun habe. „Ich weiß nicht, was passiert ist, also kann ich auch nichts ausschließen“, betonte der 65-Jährige, der die Soko „Peggy 1“ leitete.

Hier sucht die Polizei nach Peggys Leiche

Hier sucht die Polizei nach Peggys Leiche

Peggy kam am 7. Mai 2001 nicht von der Schule nach Hause und gilt seitdem als vermisst. Eine Leiche des Mädchens wurde nie gefunden. Als ihr Mörder wurde im April 2004 der geistig behinderte Ulvi K. verurteilt. Er hatte im Herbst 2002 gegenüber der „Soko Peggy 2“ überraschend ein Geständnis abgelegt. „Als ich davon erfahren habe, konnte ich es zunächst gar nicht glauben“, sagte der Mordermittler. Seine Soko habe viele Spuren und mehrere Verdächtige gehabt, aber keinen Täter überführen können. Das Geständnis von Ulvi K. war der Tatrekonstruktion der Ermittler verblüffend ähnlich - deshalb wird der Fall neu aufgerollt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schock-Video aufgetaucht! Rentnerin in Nürnberg brutal getreten
Auf offener Straße hat am Mittwoch vergangener Woche in Nürnberg ein Mann eine 73 Jahre alte Frau brutal zusammengeschlagen. Im Netz kursiert nun ein Video, das die …
Schock-Video aufgetaucht! Rentnerin in Nürnberg brutal getreten
Lawinen-Ticker: Erhebliche Gefahrenlage in den Allgäuer Alpen
Lawinen sind der absolute Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker verraten wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
Lawinen-Ticker: Erhebliche Gefahrenlage in den Allgäuer Alpen
Über eine Million wert! Bitcoins könnten Bayern reich machen
Bitcoins sind in diesem Jahr nicht zuletzt wegen ihres Kursanstiegs in die Schlagzeilen geraten. Für die bayerischen Behörden könnte der nun einen warmen Geldregen …
Über eine Million wert! Bitcoins könnten Bayern reich machen
So wird auf bayerischen Skipisten mit Drohnen umgegangen
Immer mehr Skifahrer wollen ihre Abfahrt mit einer Drohne filmen, haben ihre fliegende Kamera aber nicht unter Kontrolle. Die Betreiber der Skigebiete in Bayern …
So wird auf bayerischen Skipisten mit Drohnen umgegangen

Kommentare