Pendler dürfen sich auf neue Züge freuen

München - Die Züge sind noch nicht gebaut, aber der Markenname steht schon fest: Unter dem Oberbegriff „Meridian“ werden ab 2013 neue Triebzüge zwischen München, Rosenheim, Holzkirchen, Kufstein und Salzburg rollen.

Und natürlich in den Farben Weiß-blau – wie der bayerische Himmel! Somit beginnt für den Bahnverkehr im östlichen Oberbayern ein neues Zeitalter: Der Konzern Veolia hatte sich im Wettbewerb mit der Deutschen Bahn durchgesetzt. Nun wird am morgigen Dienstag in Rosenheim der Vertrag zwischen Veolia und Freistaat unterzeichnet. Zu Beginn wird „Meridian“ etwa 4,8 Millionen Zugkilometer im Jahr fahren.

Dafür kauft der Konzern 35 neue Züge der Marke Flirt für etwa 200 Millionen Euro. Die Besonderheit: Die Züge sollen nicht wie bei der Deutschen Bahn rot, sondern weiß-blau lackiert sein. 28 der Züge sind sechsteilig und 107 Meter lang, sieben sind Dreiteiler. Im Berufsverkehr sollen zwischen München und Salzburg auch drei aneinandergekoppelte Sechsteiler fahren – mit 999 Sitzplätzen. 160 Stundenkilometer schnell sollen die Züge sein – und im Berufsverkehr halbstündlich fahren.

DW.

Rubriklistenbild: © fkn

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Skandal in Regensburg: Wohnung nur für „Bürger deutscher Abstammung“
Auch in der Dom- und Unistadt Regensburg ist bezahlbarer Wohnraum knapp. Eine Anzeige für eine 65-Quadratmeter große Wohnung im Osten der Stadt sorgt nun für großes …
Skandal in Regensburg: Wohnung nur für „Bürger deutscher Abstammung“
Wachsoldaten schießen auf Eindringling - Polizei kommt zur Kaserne
Zwischenfall in einer Kaserne im Landkreis Schwandorf: Soldaten schossen auf einen Eindringling im Auto. 
Wachsoldaten schießen auf Eindringling - Polizei kommt zur Kaserne
Tierschützer verbreiten Horror-Fotos von Bauernhof – so reagiert Bürgermeisterin
Die Tierschutzorganisation Animals United verbreitet seit Dienstagmittag Bilder, die katastrophale Zustände auf einem Bauernhof in Oettingen dokumentieren sollen. Auch …
Tierschützer verbreiten Horror-Fotos von Bauernhof – so reagiert Bürgermeisterin
„Menschenleben in Gefahr“ - Sturm, Blitzeis und Schnee im Anmarsch 
Es wird ungemütlich: Wetterexperten rechnen für die kommenden Tage mit stürmischem Winterwetter und gefährlicher Glätte. 
„Menschenleben in Gefahr“ - Sturm, Blitzeis und Schnee im Anmarsch 

Kommentare