+
Die Täter riefen mit erfundenen Schockgeschichten bei ihren Opfern an.

Perfide Telefonbetrüger

Polizei nimmt zwei Schockanrufer fest

Nürnberg/Landshut - Die Polizei hat zwei Schockanrufer gefasst, die in Mittelfranken und Niederbayern ihr Unwesen trieben. Sie erfanden Unfälle von Verwandten, um die Angerufenen abzuzocken.

Gegen einen 20-Jährigen wurde in Nürnberg Haftbefehl erlassen, ein 32-Jähriger wurde in Landshut gefasst, wie die Polizei am Freitag mitteilte.

Der 20-Jährige soll im März bei mehreren Schockanrufen im Raum Schwabach, Roth und Hilpoltstein behauptet haben, dass ein Verwandter einen schweren Unfall gehabt habe und nun dringend Geld brauche. In einem Fall ergaunerte er sich von einer 78 Jahre alten Frau einige Tausend Euro ergaunert. Die Ermittlungen ergaben einen Zusammenhang mit Taten in Niedersachsen. Dort nahm die Polizei in Wittmund den Mann fest, als er bei einem Opfer Geld abholen wollte.

Mit der gleichen Masche versuchte der 32-Jährige in Landshut eine 56-jährige Frau um ihr Barvermögen zu betrügen. Bei der Geldübergabe sei der Mann verunsichert worden und abgehauen, teilte die Polizei mit. Sie konnte den Verdächtigen später festnehmen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Achtung! Es gibt eine amtliche Wetterwarnung: Gehen Sie nicht ins Freie
Sturmtief Friederike erreicht Bayern - genau zum Jahrestag von Orkan Kyrill aus dem Jahr 2007. In unserem Newsblog halten wir Sie auf dem Laufenden.
Achtung! Es gibt eine amtliche Wetterwarnung: Gehen Sie nicht ins Freie
Gefahrenstufe 4! Großes Lawinen-Risiko in bayerischen Alpen am Donnerstag
Lawinen sind der Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker sagen wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
Gefahrenstufe 4! Großes Lawinen-Risiko in bayerischen Alpen am Donnerstag
Bayer verunglückt beim Rodeln: Rettung nach 24 Stunden im Schnee
Ein Rodler aus Bayern ist am Dienstag am österreichischen Wildkogel verunglückt. Nach langer Suche findet ihn die Bergrettung am nächsten Tag lebend - dank eines …
Bayer verunglückt beim Rodeln: Rettung nach 24 Stunden im Schnee
15 Leichtverletzte bei etlichen Unfällen im Schneegestöber
Schnee und Glätte haben im Freistaat etliche Unfälle verursacht - zumeist bleibt es bei Blechschäden. Insgesamt wurden mindestens 15 Menschen leicht verletzt.
15 Leichtverletzte bei etlichen Unfällen im Schneegestöber

Kommentare