Sie wollten in die Allianz Arena

Polizei stoppt Fanbus mit Langfingern

  • schließen

Pfaffenhofen - Ein Bus mit rund 50 Braunschweig-Fans hat auf dem Weg zum Löwen-Spiel in der Allianz Arena eine Pause eingelegt. Dabei entpuppten sich viele der Fußball-Anhänger als ausgemachte Langfinger.

Mit heruntergezogenen Kapuzen und Sonnenbrillen betraten am Sonntag gegen 11.30 Uhr mehrere Braunschweig-Fans den Euro-Rastpark an der A9. Ihr Fan-Bus hatte auf dem Weg nach München zur Allianz Arena und dem dort stattfindenden Spiel gegen den TSV 1860 eine Pause eingelegt. Das nutzten rund 20 der insgesamt 50 Insassen, um in der Tankstelle offensichtlich einige Dinge mitgehen zu lassen - ohne zu bezahlen. Sie hatten es vor allem auf Getränke und Lebensmittel abgesehen. Einige, aber nicht alle Diebe verschleierten ihre Identität wie oben beschrieben.

Nachdem das Kassenpersonal die Diebstähle bemerkt hatte, verständigten die Mitarbeiter umgehend die Polizei. Herbeigeeilten Beamten aus Pfaffenhofen gelang es daraufhin, den Fanbus noch vor seiner Weiterfahrt zu stoppen. Nachdem Verstärkung angefordert worden war, durchsuchten rund 40 Einsatzkräfte der Polizei den Bus und stellten die Identität aller Insassen fest.

Anhand der Kameraaufnahmen in der Tankstelle sollen die weiteren Ermittlungen nun zeigen, wer zu den Langfingern gehörte und wer nicht. Bei der Durchsuchung des Busses stießen die Beamten noch auf mehrere Sturmhauben, Spraydosen und Farbstifte. Auch zwei Marihuana-Crusher wurden sichergestellt. Außerdem fanden die Einsatzkräfte Bierflaschen und Bierdosen, die keinem der Braunschweig-Fans zugeordnet werden konnten.

Zwei Kleinbussen mit weiteren Fans war es gelungen, den Parkplatz vor dem Eintreffen der Polizei zu verlassen. Ihrer nahm sich die Polizei in München an und leitete dort die entsprechenden Ermittlungen ein.

pie

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bayerns Bürger rüsten auf – eine traurige Entwicklung
Immer mehr Bürger besorgen sich Waffen, weil ihr Sicherheitsgefühl zumindest subjektiv gelitten hat. Das ist alarmierend, kommentiert Merkur-Redakteur Dirk Walter.
Bayerns Bürger rüsten auf – eine traurige Entwicklung
Nach Absturz in Königssee: Bergwacht warnt alle Wanderer
Schönau - Eine 53-jährige Münchnerin ist bei einer Bergtour in Schönau tödlich verunglückt. Sie ist abgerutscht und rund 80 Meter tief in den Königssee gestürzt. …
Nach Absturz in Königssee: Bergwacht warnt alle Wanderer
Wetteraussichten: Schneefall auch weiter möglich
München - Es bleibt winterlich in Bayern. Lediglich zu Wochenbeginn wird es etwas wärmer. Doch besonders in den Nächten ist weiterhin mit Frost zu rechnen.
Wetteraussichten: Schneefall auch weiter möglich
Betrunkener bedroht Polizisten mit Armbrust
Zirndorf - Gleich mehrere Male mussten Polizisten in der Nacht zum Samstag zu einem Wohnhaus in Zirndorf anrücken. Ein Anwohner hatte randaliert - und schließlich auf …
Betrunkener bedroht Polizisten mit Armbrust

Kommentare