100 000 Euro Schaden

Pfaffenhofener bei Brand lebensgefährlich verletzt 

Pfaffenhofen - Ein Einfamilienhaus in Pfaffenhofen ist am Dienstag in Flammen aufgegangen. Die Ermittler vermuten Brandstiftung. 

Bei einem wohl absichtlich gelegten Brand in einem Einfamilienhaus in Pfaffenhofen ist ein 52-Jähriger am Dienstag lebensgefährlich verletzt worden. Darüber hinaus entstand ein Schaden in Höhe von rund 100 000 Euro, wie die Polizei mitteilte. 

Als die Retter das in Flammen stehende Gebäude am Morgen absuchten, entdeckten sie den Bewohner und brachten ihn ins Freie. Der 52-Jährige kam mit dem Rettungshubschrauber in eine Unfallklinik. In seinem Haus entdeckten die Ermittler Hinweise auf einen vorsätzlich herbeigeführten Brand.

dpa/lby

Rubriklistenbild: © Symbolfoto: dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizei will hart durchgreifen, wenn Fahrer keine Rettungsgasse bilden
In den kommenden Wochen will die Polizei im südlichen Oberbayern härter gegen „Rettungsgassenverweigerer“ durchgreifen. Lesen Sie, was geplant ist. 
Polizei will hart durchgreifen, wenn Fahrer keine Rettungsgasse bilden
Diebstahl-Prozess gegen Polizisten eingestellt
Die Staatsanwaltschaft hatte ihn wegen Diebstahls angeklagt. Doch nun wurde der Prozess gegen den Polizisten gegen eine Auflage eingestellt. 
Diebstahl-Prozess gegen Polizisten eingestellt
22-jährige Frau stirbt in Asylunterkunft - wegen ihres Sohnes kommt es zu Tumulten
In einer Rosenheimer Asylbewerberunterkunft kam es zu einem Großeinsatz der Polizei mit Verletzten. Die Bewohner wollten dem Jugendamt einen Zweijährigen nicht …
22-jährige Frau stirbt in Asylunterkunft - wegen ihres Sohnes kommt es zu Tumulten
Kokainfund nach Ruhestörung
Eigentlich sollte die Polizei wegen einer Ruhestörung kommen. Nachdem sie dort einen verdächtigen Gegenstand bemerkten, wurde daraus eine Hausdurchsuchung. 
Kokainfund nach Ruhestörung

Kommentare