Sperrung wegen Feuerwehreinsatz: Schienenersatzverkehr für S7 und S20

Sperrung wegen Feuerwehreinsatz: Schienenersatzverkehr für S7 und S20

Pfefferspray in Schule versprüht: 21 Kinder verletzt

Erlangen/Nürnberg - Mit dem Pfefferspray der Mutter hat am Montag ein 13 Jahre altes Mädchen in einer Erlanger Grund- und Hauptschule 21 Mitschüler leicht verletzt.

Einem Mädchen wurde beim Einatmen des Abwehrmittels übel, 20 Schüler klagten über Hals- und Augenreizungen, wie die Polizei Nürnberg am Montag mitteilte.

Die 13-Jährige hatte den Spray in der Handtasche ihrer Mutter gefunden und mit in die Schule genommen. Dort probierte sie zusammen mit einer gleichaltrigen Freundin die Wirkung zunächst außerhalb Gebäudes aus. Einer in der Nähe stehenden Mitschülerin wurde auf der Stelle schlecht.

Anschließend sprühten die beiden Mädchen in einem Flur der Schule. Schüler der ersten Klasse liefen nach Unterrichtsende direkt in die Pfefferspraywolke. Der von der Schulleitung alarmierte Rettungsdienst behandelte 20 Mädchen und Buben, die über Reizungen im Hals und in den Augen klagten.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trümmerfeld aus Beton: A3 nach Unfall beidseitig gesperrt 
Die Autobahn 3 bei Würzburg ist nach einem Unfall am Freitagmorgen beidseitig gesperrt. Ein Lastwagen hat die Leitplanke durchbrochen und ein Trümmerfeld hinterlassen.
Trümmerfeld aus Beton: A3 nach Unfall beidseitig gesperrt 
Sturmtief „Friederike“: Weiter Verspätungen bei Flügen und Zügen
Sturmtief Friederike erreicht Bayern - genau zum Jahrestag von Orkan Kyrill aus dem Jahr 2007. In unserem Newsblog halten wir Sie auf dem Laufenden.
Sturmtief „Friederike“: Weiter Verspätungen bei Flügen und Zügen
Elektronische Wasserzähler bald Pflicht? Datenschützer schlägt Alarm
Elektronische Wasseruhren kann man ablesen, ohne dass jemand die Haustür öffnen muss. Nun rühren sich jedoch Bedenken dagegen, dass Gemeinden die funkenden Zähler bald …
Elektronische Wasserzähler bald Pflicht? Datenschützer schlägt Alarm
Asylhelfer nach Verbandsentscheid frustriert: „Weniger wert als ein Putzlappen“
Ulrich Muzyk hat begonnen, einer Afghanin ehrenamtlich Nachhilfe zu geben. Nachdem er in seinem Engagement eingebremst wurde, versteht der 77-Jährige die Welt nicht mehr.
Asylhelfer nach Verbandsentscheid frustriert: „Weniger wert als ein Putzlappen“

Kommentare