Autos beschädigt

Pferd reißt sich von Kutsche los

Vöhringen - Ein Pferd hat sich in Schwaben von seiner Kutsche losgerissen und ist durch das Ortszentrum galoppiert. Dabei beschädigte es ein geparktes Auto. Zudem stürzte die Kutscherin vom Wagen.

Ein Pferd hat sich im schwäbischen Vöhringen von seiner Kutsche losgerissen und ist durch die Ortsmitte galoppiert. Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, war das Material zu schwach, mit dem der Lipizzaner festgebunden war. Als sich das Tier losriss, fiel die Kutscherin vom Wagen, blieb aber unverletzt. Bei seinem Galopp durch den Ort im Landkreis Neu-Ulm beschädigte das Pferd ein geparktes Auto und verursachte einen Schaden von 2000 Euro. Anschließend konnte es eingefangen und zum Tierarzt gebracht werden. Der Lipizzaner hat das Abenteuer vom Samstagnachmittag unverletzt überstanden.

dpa

Rubriklistenbild: © AP (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Razzia in Augsburg abgeschlossen: Terrorverdacht gegen drei Männer
In Augsburg durchsucht die Polizei seit Donnerstagmorgen 13 Wohnungen. Grund dafür ist der Terrorverdacht gegen drei Männer.
Razzia in Augsburg abgeschlossen: Terrorverdacht gegen drei Männer
Vorgetäuschter Überfall auf Werttransporter - Polizei sucht sechsten Täter
Bereits fünf mutmaßliche Täter wurden nach dem vorgetäuschten Raubüberfall festgenommen. Jetzt wird ein sechster Verdächtiger mit internationalen Haftbefehl gesucht.
Vorgetäuschter Überfall auf Werttransporter - Polizei sucht sechsten Täter
Frachter steckt in Fluss fest - Donau vorübergehend gesperrt
Seit Donnerstagvormittag ist die Donau aufgrund der Havarie eines Schiffes gesperrt. Der Einsatz könnte noch den ganzen Tag dauern.
Frachter steckt in Fluss fest - Donau vorübergehend gesperrt
Bergbauern schlagen mit Demo Alarm: „Nur noch Wolfsreviere statt Weidetiere“
Am Donnerstag haben Bergbauern in München für einen besseren Schutz vor Wölfen demonstriert. Der Präsident des Bayerischen Bauernverbands sprach vor rund 100 Bauern.
Bergbauern schlagen mit Demo Alarm: „Nur noch Wolfsreviere statt Weidetiere“

Kommentare