Besitzer kann sich noch retten

Pferd rennt mit Kutsche in See und ertrinkt

Willmars - Es sollte eine entspannte Kutschfahrt werden. Doch sie endete im Desaster: Ein wild gewordenes Pferd ist am Mittwoch in Unterfranken mitsamt dem Gespann in einen See gerannt und ertrunken.

Ein wild gewordenes Pferd ist am Mittwoch in Unterfranken mitsamt der angespannten Kutsche in einen See gerannt und ertrunken. Das Tier sei zuvor plötzlich stehen geblieben und habe nicht mehr auf die Kommandos des 73 Jahre alten Besitzers reagiert, teilte die Polizei mit. Wenig später lief der Kaltblüter zu einem See bei Willmars (Landkreis Rhön-Grabfeld). Als das Gespann umzustürzen drohte, sprang der Mann vom Kutschbock. Dabei wurde er leicht verletzt. Das Pferd hingegen galoppierte weiter und versank im vier Meter tiefen Wasser. Weil das Tier fest mit der Kutsche verbunden war, konnte es sich nicht retten.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mann stirbt bei Hausbrand
Bei einem Brand in Rammingen im Landkreis Unterallgäu ist ein Mann ums Leben gekommen.
Mann stirbt bei Hausbrand
Vorbereitungen für Evakuierung des Schwandorfer Krankenhauses laufen
Nachdem eine Fliegerbombe nahe des Krankenhauses in Schwandorf gefunden wurde, laufen die Vorbereitungen für die Evakuierung an. Am kommenden Samstag soll die Bombe …
Vorbereitungen für Evakuierung des Schwandorfer Krankenhauses laufen
Frau düst mit knapp drei Promille durch Kreisverkehr
Eine volltrunkene Frau fuhr äußerst rasant in einen Kreisverkehr ein - und fiel mit diesem riskanten Manöver glücklicherweise einer vorbeifahrenden Polizeistreife auf. 
Frau düst mit knapp drei Promille durch Kreisverkehr
Missbrauchsprozess Förster: Zwei Prostituierte sagen aus
Vor rund einem Jahr gehörte Linus Förster noch zu den führenden Köpfen der SPD in Bayern - nun droht ihm wegen mehrerer mutmaßlichen Sexualverbrechen eine langjährige …
Missbrauchsprozess Förster: Zwei Prostituierte sagen aus

Kommentare