Besitzer kann sich noch retten

Pferd rennt mit Kutsche in See und ertrinkt

Willmars - Es sollte eine entspannte Kutschfahrt werden. Doch sie endete im Desaster: Ein wild gewordenes Pferd ist am Mittwoch in Unterfranken mitsamt dem Gespann in einen See gerannt und ertrunken.

Ein wild gewordenes Pferd ist am Mittwoch in Unterfranken mitsamt der angespannten Kutsche in einen See gerannt und ertrunken. Das Tier sei zuvor plötzlich stehen geblieben und habe nicht mehr auf die Kommandos des 73 Jahre alten Besitzers reagiert, teilte die Polizei mit. Wenig später lief der Kaltblüter zu einem See bei Willmars (Landkreis Rhön-Grabfeld). Als das Gespann umzustürzen drohte, sprang der Mann vom Kutschbock. Dabei wurde er leicht verletzt. Das Pferd hingegen galoppierte weiter und versank im vier Meter tiefen Wasser. Weil das Tier fest mit der Kutsche verbunden war, konnte es sich nicht retten.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lawinen-Ticker: Nur in Allgäuer Alpen erhebliche Gefahr
Lawinen sind der absolute Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker verraten wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
Lawinen-Ticker: Nur in Allgäuer Alpen erhebliche Gefahr
Wer kennt diesen Mann? Polizei veröffentlicht Foto nach Raub
Ein bewaffneter Mann hat am Donnerstagabend eine Tankstelle in Eggenfelden überfallen. Jetzt hat die Polizei ein Foto veröffentlicht.
Wer kennt diesen Mann? Polizei veröffentlicht Foto nach Raub
Rätsel nach Fund von Frauenleiche gelöst
Wer ist die Frau? Und woran starb sie? Diese Fragen waren nach dem Fund einer Leiche im Landkreis Kelheim offen. Inzwischen hat die Polizei sie wohl geklärt.
Rätsel nach Fund von Frauenleiche gelöst
Straße nach Lkw-Unfall stundenlang gesperrt
Ein Lkw-Fahrer ist bei einem Unfall auf der Bundesstraße 14 in der Nähe von Gebenbach (Landkreis Amberg-Sulzbach) schwer verletzt worden.
Straße nach Lkw-Unfall stundenlang gesperrt

Kommentare