Sprugen in Lasagne entdeckt

Pferdefleisch-Skandal erreicht Bayern

München - Der Skandal um falsch deklarierte Lasagne mit Pferdefleisch hat Bayern erreicht. Das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) in Erlangen hat in mehreren Proben Spuren von Pferdefleisch in Lasagne entdeckt.

Wie die Behörde am Freitagabend mitteilte, wurden entsprechende DNA-Spuren in fünf von sechs Proben nachgewiesen. Die Proben stammten aus dem bayerischen Zentrallager eines Vertreibers von Tiefkühlprodukten mit Sitz in Nordrhein-Westfalen. Der Hersteller habe die Produkte bereits vorsorglich zurückgenommen, hieß es. Ebenfalls seien Spuren von Pferdefleisch in einem weiteren Produkt festgestellt worden, das auch schon vom Markt genommen wurde.

Bei den Proben handelt es sich um Stichproben von Burgern, Lasagne und weiteren Fleischprodukten aus dem Tiefkühlsortiment der Lebensmittelketten. Das LGL überprüft nach eigenen Angaben regelmäßig bei seinen Lebensmitteluntersuchungen, ob die Angaben auf der Verpackung richtig sind. In den Jahren 2010 bis 2013 wurden am LGL rund 600 Untersuchungen auf nicht deklariertes Pferdefleisch durchgeführt. In keinem Fall wurde Pferdefleisch nachgewiesen.

Unterdessen weitet sich der Pferdefleischskandal immer weiter aus: Mehrere Superarktketten sind mittlerweile betroffen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Friederike in Bayern: Züge drosseln Tempo - Schul-Dach droht abzuheben - Lkw von Straße gefegt
Sturmtief Friederike erreicht Bayern - genau zum Jahrestag von Orkan Kyrill aus dem Jahr 2007. In unserem Newsblog halten wir Sie auf dem Laufenden.
Friederike in Bayern: Züge drosseln Tempo - Schul-Dach droht abzuheben - Lkw von Straße gefegt
Mit Braubursche nach Berlin: Bayerns Schaufenster für die Welt
Am Freitag beginnt in Berlin die Grüne Woche, 400.000 Besucher werden erwartet. Auch der Freistaat will mit Weißwürsten, Milchbar und regionalem Bier Appetit auf Bayern …
Mit Braubursche nach Berlin: Bayerns Schaufenster für die Welt
Straßenbeiträge sollen fallen - doch es gibt ein Problem
Die umstrittenen Straßenausbaubeiträge sollen fallen - so will es nun auch ganz offiziell die CSU im Landtag. Davon profitieren sollen auch Anlieger, vor deren Haustür …
Straßenbeiträge sollen fallen - doch es gibt ein Problem
Gefahrenstufe 4! Großes Lawinen-Risiko in bayerischen Alpen am Donnerstag
Lawinen sind der Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker sagen wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
Gefahrenstufe 4! Großes Lawinen-Risiko in bayerischen Alpen am Donnerstag

Kommentare