Sprugen in Lasagne entdeckt

Pferdefleisch-Skandal erreicht Bayern

München - Der Skandal um falsch deklarierte Lasagne mit Pferdefleisch hat Bayern erreicht. Das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) in Erlangen hat in mehreren Proben Spuren von Pferdefleisch in Lasagne entdeckt.

Wie die Behörde am Freitagabend mitteilte, wurden entsprechende DNA-Spuren in fünf von sechs Proben nachgewiesen. Die Proben stammten aus dem bayerischen Zentrallager eines Vertreibers von Tiefkühlprodukten mit Sitz in Nordrhein-Westfalen. Der Hersteller habe die Produkte bereits vorsorglich zurückgenommen, hieß es. Ebenfalls seien Spuren von Pferdefleisch in einem weiteren Produkt festgestellt worden, das auch schon vom Markt genommen wurde.

Bei den Proben handelt es sich um Stichproben von Burgern, Lasagne und weiteren Fleischprodukten aus dem Tiefkühlsortiment der Lebensmittelketten. Das LGL überprüft nach eigenen Angaben regelmäßig bei seinen Lebensmitteluntersuchungen, ob die Angaben auf der Verpackung richtig sind. In den Jahren 2010 bis 2013 wurden am LGL rund 600 Untersuchungen auf nicht deklariertes Pferdefleisch durchgeführt. In keinem Fall wurde Pferdefleisch nachgewiesen.

Unterdessen weitet sich der Pferdefleischskandal immer weiter aus: Mehrere Superarktketten sind mittlerweile betroffen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Grausamer Mord in Freyung: Warum musste Lisa (29) sterben?
Wochenlang hielt dieser Fall die Polizei in Atem: Die junge Mutter Lisa H. (20) galt zunächst als vermisst, bis ihre Leiche in einem Plastiksack gefunden wurde. Nun …
Grausamer Mord in Freyung: Warum musste Lisa (29) sterben?
Hageljäger in Bayern: So  „impfen“ sie die Gewitterwolken
Wenn Georg Vogl in die Luft geht, braut sich am Himmel etwas zusammen. Der 59-Jährige ist Hagelflieger. In 2000 Metern Höhe „impft“ er Gewitterwolken mit Silberjodid. …
Hageljäger in Bayern: So  „impfen“ sie die Gewitterwolken
Knapp 1,4 Millionen Besucher beim Gäubodenvolksfest in Straubing
Fast 1,4 Millionen Menschen haben das Gäubodenvolksfest in Straubing besucht. Das entspricht etwa den Zahlen der vergangenen Jahre, wie eine Sprecherin der …
Knapp 1,4 Millionen Besucher beim Gäubodenvolksfest in Straubing
Gleitschirmflieger stürzt in Baumkrone
Ein Gleitschirmflieger ist in Neumarkt in der Oberpfalz zehn Meter tief in eine Baumkrone gestürzt. Er war gerade gestartet, da überraschte ihn eine heftige Windböe.
Gleitschirmflieger stürzt in Baumkrone

Kommentare