Pferdeschänder tötet Wallach

Kempten - In Schwaben hat erneut ein Pferdeschänder zugeschlagen. Wie die Polizei in Kempten mitteilte, verletzte ein Unbekannter am Wochenende ein Tier so schwer, dass es starb.

Das Pferd stand mit Hochlandrindern auf einer Koppel in Illertissen (Landkreis Neu-Ulm). Ob es einen Zusammenhang mit ähnlichen Taten vom Frühjahr und Sommer im Allgäu gibt, ist noch ungewiss. Etwa zwei Monate lang trieb damals ein Pferdeschänder sein Unwesen, acht Pferde wurden schwer misshandelt und verletzt.

In Illertissen wurde einem 20 Jahre alten Wallach eine lange Schnittverletzung am Bauch zugefügt. Das Pferd verblutete vermutlich innerlich. Laut Polizei trennte der Tierquäler dem Pferd auch noch eine Ohrspitze ab.

Eine Privatperson hat eine Belohnung von 400 Euro ausgesetzt. Die Polizei empfiehlt Pferdehaltern, ihre Tiere vor allem nachts im Stall zu halten und die Zugänge abzuschließen. Zudem sollten die Besitzer regelmäßig die Koppeln kontrollieren.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hageljäger in Bayern: So  „impfen“ sie die Gewitterwolken
Wenn Georg Vogl in die Luft geht, braut sich am Himmel etwas zusammen. Der 59-Jährige ist Hagelflieger. In 2000 Metern Höhe „impft“ er Gewitterwolken mit Silberjodid. …
Hageljäger in Bayern: So  „impfen“ sie die Gewitterwolken
Knapp 1,4 Millionen Besucher beim Gäubodenvolksfest in Straubing
Fast 1,4 Millionen Menschen haben das Gäubodenvolksfest in Straubing besucht. Das entspricht etwa den Zahlen der vergangenen Jahre, wie eine Sprecherin der …
Knapp 1,4 Millionen Besucher beim Gäubodenvolksfest in Straubing
Gleitschirmflieger stürzt in Baumkrone
Ein Gleitschirmflieger ist in Neumarkt in der Oberpfalz zehn Meter tief in eine Baumkrone gestürzt. Er war gerade gestartet, da überraschte ihn eine heftige Windböe.
Gleitschirmflieger stürzt in Baumkrone
Buben zerkratzen Autos - und beichten es dann dem Papa
Da hat das schlechte Gewissen gedrückt: Ein Siebenjähriger hat seinem Vater gebeichtet, gemeinsam mit einem Freund in Nürnberg zahlreiche Autos beschädigt zu haben. …
Buben zerkratzen Autos - und beichten es dann dem Papa

Kommentare