Der beste Tag für Urlaubs-Starter

Pfingst-Staus halten die Region weiter fest im Griff - das empfiehlt der ADAC

Es ist Pfingsten - und auf den Autobahnen ist mal wieder kein Durchkommen. Der ADAC hat immerhin einen kleinen Tipp für alle, die in den Urlaub starten.

München - Am ersten Tag der Pfingstferien bleibt es voraussichtlich voll auf Bayerns Fernstraßen. Bis Samstagmittag bleibe die Staugefahr auf den Autobahnen in Richtung Süden hoch, sagte ein Sprecher des ADAC. Vor allem auf der A8 zwischen München und Salzburg sowie der Inntalautobahn A93 nach Kufstein bräuchten Reisende auf ihrem Weg in den Urlaub mehr Zeit. 

Erst gegen Nachmittag beruhige sich die Lage, so die Prognose des Sprechers. „Sonntag ist dann der beste Reisetag.“ Weil Pfingsten diesmal früher im Jahr liege und deswegen das Wetter noch nicht so warm sei, könnten die Staus kürzer ausfallen als in den vergangenen Jahren.

Auch die zwei großen bayerischen Verkehrsflughäfen stellen sich darauf an, dass nach dem letzten Schultag am Freitag die Reisewelle anhält. Bis zum Ende der Ferien erwartet der Flughafen München rund 2,3 Millionen Passagiere. In Nürnberg rechnen die Betreiber mit mehr als 265 000 Fluggästen.

Lesen Sie auch: Auto kracht in Stauende - für 35-Jährigen kommt auf der Rückbank kommt jede Hilfe zu spät

dpa

Rubriklistenbild: © dpa / Carsten Rehder

Meistgelesene Artikel

Er verschuldete den Tod von zwölf Menschen: Fahrdienstleiter von Meridian-Unglück ist freier Mann
Das Unglück erschütterte ganz Bayern und Deutschland: Am 9. Februar 2016 kollidierten zwei Meridian-Personenzüge. Der Verantwortliche ist nicht mehr in Haft. 
Er verschuldete den Tod von zwölf Menschen: Fahrdienstleiter von Meridian-Unglück ist freier Mann
Mann gerät in Maschine und stirbt im Wald - Polizei hält sich bedeckt
Am Sonntag kam es im Landkreis Mühldorf zu einem tragischen Arbeitsunfall. Ein Mann starb im Wald. 
Mann gerät in Maschine und stirbt im Wald - Polizei hält sich bedeckt
Klettergriff bricht aus Felswand: Belgier stürzt in die Tiefe - schwerst verletzt
Schlimmer Bergunfall in den Berchtesgadener Alpen: Am Sonntag brach einem Belgier der Klettergriff aus der Felswand, er stürzte acht Meter in die Tiefe. Seine Rettung …
Klettergriff bricht aus Felswand: Belgier stürzt in die Tiefe - schwerst verletzt
Schlimmer Frontal-Crash: Mann stirbt, Unfallgegner schwer verletzt - Retter an ihren Grenzen
Kurz nach einem schweren Unfall in der Gegend wurden die Einsatzkräfte am Sonntagabend erneut zu einem schrecklichen Verkehrsunglück gerufen. Zwei Autos waren frontal …
Schlimmer Frontal-Crash: Mann stirbt, Unfallgegner schwer verletzt - Retter an ihren Grenzen

Kommentare