News-Ticker

„April 2.0“ trifft den Freistaat: Sonnenschein und keine Wolken - dann Regen und Gewitter

  • Katarina Amtmann
    VonKatarina Amtmann
    schließen

Das Wetter bleibt ungemütlich in Bayern. An Pfingstmontag gibt es teilweise Sonne und keine Wolken - aber auch Regen und Gewitter sind möglich. Alle News im Ticker.

Update vom 24. Mai, 8.28 Uhr: „Heute Vormittag verbreitet stark bewölkt, in Unter- und Oberfranken hingegen fast wolkenlos und viel Sonnenschein.“ Das berichtet der Deutsche Wetterdienst (DWD). „Am Mittag und Nachmittag hier einzelne Regenschauer, gegen Abend auch Gewitter. Am Abend in Südbayern einsetzender Regen. Hier kühle 14 bis 19, im nördlichen Franken bis 23 Grad. Schwacher, im Tagesverlauf von Südost auf Südwest drehender Wind.“

Pfingst-Wetter in Bayern: „April 2.0“ trifft den Freistaat - Böen und Hagel möglich

Update vom 23. Mai, 8.50 Uhr: Am Sonntagmittag und -nachmittag gibt es in Nordbayern gebietsweise Böen um 50 km/h. Ab dem späteren Vormittag bis zum Nachmittag sind im Umfeld der Donau und nördlich davon einzelne Gewitter mit stürmischen Böen bis 70 km/h sowie kleinem Hagel möglich, wie der Deutsche Wetterdienst mitteilte. In der Nacht zum Montag sei gebietsweise Frost in Bodennähe möglich.

Wetter in Bayern: Jetstream bestimmt Mai-Wetter

Update vom 22. Mai, 17.35 Uhr: Der Jetstream bestimmt das Wetter im Mai. Dadurch wird es anhaltend kühl und vor allem unbeständig. In den mittleren Breiten stürmt es gewaltig und das hat Folgen für Mitteleuropa - und das Pfingstwochenende. Warme Luft wird einfach weggeblasen.

Aber immerhin lässt der Regen nach. Über Pfingsten setzt sich die Sonne vielerorts durch. In manchen Kreisen wird es allerdings stürmisch (siehe Erstmeldung) und auch Schauer kommen vor.

Das Wetter gestaltet sich ähnlich wie im April. Längere Sonnen-Abschnitte mit vereinzelten Schauern wechseln sich mit nasskalten Tagen ab. Einen Ausflug kann man an Pfingsten wagen, aber nicht gänzlich unbeschwert. Die Temperaturen liegen zwischen 14 und 19 Grad und Regenschauer können plötzlich einsetzen. Jacke und Regenschirm sollten Sie einpacken.

Wetter in Bayern: Sturm- und Windböen drohen - DWD gibt mehrere Warnungen heraus

Erstmeldung vom 21. Mai 2021:

München - Eine Gewitter-Front ist über Bayern hinweg gezogen. Zunächst blieb es am Donnerstag in vielen Regionen regnerisch. Doch am Nachmittag verzog sich der Regen und es zeigte sich immer öfter die Sonne - unter anderem in Mittelfranken.

Nach Gewitter-Front über Bayern: Tief über den Britischen Inseln bestimmt Wetter in Bayern

Das Wettergeschehen im Freistaat wird am Freitag (21. Mai) vom „Frontensystem eines Tiefs mit Kern über den Britischen Inseln bestimmt“, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) mitteilte. Im Tagesverlauf kommt es in Franken zu Windböen bis 60 km/h, „dort im Bergland und bei Schauern stürmische Böen um 70 km/h aus Südwest“, heißt es weiter. Auf hohen Alpengipfeln bis Samstagmorgen gibt es zeitweise Sturmböen bzw. schwere Sturmböen* um 90 km/h.

Heute Nachmittag bis in die Nacht zum Samstag im Norden sind laut DWD vereinzelte Gewitter mit Sturmböen bis 85 km/h, Starkregen um 15 l/qm in kurzer Zeit und kleinkörniger Hagel nicht ausgeschlossen.

DWD-Wetter-Warnungen für Bayern: In diesen Kreisen drohen Sturm- und Windböen

Die Warnungen des DWD im Überblick (Stand 21. Mai, 7.45 Uhr):

  • Amtliche Warnung vor Sturmböen: „Es treten oberhalb 2000 m Sturmböen mit Geschwindigkeiten zwischen 70 km/h (20m/s, 38kn, Bft 8) und 80 km/h (22m/s, 44kn, Bft 9) aus südwestlicher Richtung auf. In exponierten Lagen muss mit schweren Sturmböen um 90 km/h (25m/s, 48kn, Bft 10) gerechnet werden.“
    Betroffen sind die Kreise Garmisch-Partenkirchen, Berchtesgadener Land und Oberallgäu. Die Warnung ist gültig bis Samstag, 8 Uhr.
  • Amtliche Warnung vor Sturmböen: „Es treten oberhalb 800 m Sturmböen mit Geschwindigkeiten zwischen 65 km/h (18m/s, 35kn, Bft 8) und 75 km/h (21m/s, 41kn, Bft 9) aus südwestlicher Richtung auf.“
    Betroffen sind die Kreise Bad Kissingen und Rhön-Grabfeld (gültig bis Freitag, 18 Uhr). Bis 21 Uhr gilt dann noch eine Warnung vor Windböen.
  • Amtliche Warnung vor Windböen: „Es treten Windböen mit Geschwindigkeiten bis 60 km/h (17m/s, 33kn, Bft 7) aus südwestlicher Richtung auf. In exponierten Lagen muss mit Sturmböen bis 70 km/h (20m/s, 38kn, Bft 8) gerechnet werden.“
    Betroffen sind die Kreise Ansbach, Neustadt an der Aisch - Bad Windsheim, Kitzingen, Würzburg, Main-Spessart, Miltenberg, Aschaffenburg, Schweinfurt, Haßberge, Bamberg, Lichtenfels, Coburg, Bayreuth, Kulmbach, Kronach, Hof und Wunsiedel. Die Warnung gilt bis Freitag, 21 Uhr.

Übrigens: Die wichtigsten Geschichten aus dem Freistaat gibt‘s jetzt auch in unserem brandneuen, regelmäßigen Bayern-Newsletter. (kam)*Merkur.de/bayern ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Rubriklistenbild: © Sebastian Willnow

Auch interessant

Kommentare