+
Beten mit den Füßen: Rund 4500 Menschen sind am Donnerstag in Regensburg zur Fußwallfahrt aufgebrochen.

Pfingstwallfahrt: 4500 Pilger unterwegs

Regensburg - Von Regensburg nach Altötting: Rund 4500 Menschen sind am Donnerstag in der Oberpfalz zur Fußwallfahrt “Zu unserer lieben Frau von Altötting“ aufgebrochen. Alles zum Marsch:

In drei Tagen und neun Etappen werden die Pilger die 111 Kilometer lange Strecke zurücklegen. Nach der Ankunft in Altötting gibt es am Samstag einen Gottesdienst in der Bruder-Konrad-Kirche sowie eine Lichterprozession. “Danach werden die meisten Pilger wieder abreisen“, sagte Pilgerführer Bernhard Meiler der Nachrichtenagentur dpa. Die Verbliebenen können am Pfingstsonntag zum Abschluss der Fußwallfahrt an einer Pilgermesse und der Abschiedsandacht teilnehmen.

Die erste Tagesetappe führt die Pilger über 38 Kilometer von Regensburg nach Mengkofen (Landkreis Dingolfing-Landau). Mit Bussen können die Teilnehmer von dort aus zu privat organisierten Übernachtungsmöglichkeiten gelangen. Am Freitag steht ihnen mit 50 Kilometern die längste Tagestour bevor. Über Frontenhausen und Seemannshausen führt die Route nach Massing (Landkreis Rottal-Inn) - dort werden sich dem Pilgerzug voraussichtlich 8000 Menschen angeschlossen haben. Seit 1830 machen sich die Pilger jedes Jahr am Donnerstag vor Pfingsten auf den Weg.

lby

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wer kennt diesen Mann? Polizei veröffentlicht Foto nach Raub
Ein bewaffneter Mann hat am Donnerstagabend eine Tankstelle in Eggenfelden überfallen. Jetzt hat die Polizei ein Foto veröffentlicht.
Wer kennt diesen Mann? Polizei veröffentlicht Foto nach Raub
Rätsel nach Fund von Frauenleiche gelöst
Wer ist die Frau? Und woran starb sie? Diese Fragen waren nach dem Fund einer Leiche im Landkreis Kelheim offen. Inzwischen hat die Polizei sie wohl geklärt.
Rätsel nach Fund von Frauenleiche gelöst
Straße nach Lkw-Unfall stundenlang gesperrt
Ein Lkw-Fahrer ist bei einem Unfall auf der Bundesstraße 14 in der Nähe von Gebenbach (Landkreis Amberg-Sulzbach) schwer verletzt worden.
Straße nach Lkw-Unfall stundenlang gesperrt
Drohnen könnten Problem auf Bayerns Skipisten werden
Immer mehr Skifahrer wollen ihre Abfahrt mit einer Drohne filmen, haben ihre fliegende Kamera aber nicht unter Kontrolle. Die Betreiber der Skigebiete in Bayern …
Drohnen könnten Problem auf Bayerns Skipisten werden

Kommentare