Badesee

Pflegersee

Oberhalb von Garmisch-Partenkirchen, am Fuße des massiv aufragenden Königsstands, liegt der idyllische Pflegersee.

Lage: Der Pflegersee ist 2,14 Hektar groß und liegt oberhalb von Garmisch-Partenkirchen am Fuße des Königsstands.

Anfahrt: Der Pflegersee ist gut mit dem Auto zu erreichen. Über die Autobahn A95 Richtung Garmisch-Partenkirchen fährt man bis zum Autobahnende, dann Richtung Garmisch. In Grainau biegt man am Hotel Sonnenbichl ab und folgt der Beschilderung über eine circa zwei Kilometer lange Straße hinauf zum See.

Weitere Infos:

Routenplaner

Bayern-Wetter

Badesee-Temperaturen

Geschichte: Der Pflegersee hieß früher Schloßsee, weil er die Wasserversorgung der etwa einen Kilometer entfernten Burg Werdenfels sicherte. Über Rohrleitungen aus Holz wurde das Wasser zur Burg geleitet. Auch Fische wurden schon damals im Schloßsee gezüchtet. Der Fund eines Einbaums im See lässt den Rückschluss auf sein Alter zu: Es wird geschätzt, dass der Baum zwischen 1410 und 1630 gesunken ist. Der heutige Pflegersee ist also mindestens 400 und 600 Jahren alt.

Freilich wurde er im Laufe der Zeit verändert. Zu Anfang des 19. Jahrhundert erhielt der See seinen heutigen Namen: Pflegersee. Er leitet sich her von den Pflegern, die die Grafschaft Werdenfels verwalteten. Durch Dämme versuchte man mit mäßigen Erfolg die Fischzucht auszubauen. Am Ende wurde der See als versumpft bezeichnet. Erst der Bau einer Wirtschaft und einer Badeanstalt durch den Hufschmied Josef Neuner "Veitl" 1927 brachte die Wende. Auch der Damm wurde erneuert und der Pflegersee erhielt seine heutige Größe.

Beschreibung: Der Pflegersee liegt auf 845 Metern Höhe ganz idyllisch am Fuße des mächtig emporragenden Königsstands einerseits und ruhiger Wald- und Wanderwege andererseits. Für 1,50 Euro können Erwachsene (80 Cent pro Kind) Spiel, Spaß und Ruhe in der Natur genießen. Die Nähe zu den Ruinen der Burg Werdenfels, die nur einen Kilometer entfernt liegt, macht den Pflegersee besonders für Familien mit Abenteuerlust zu einem schönen Ziel. Sie können sich nach einer Entdeckungstour abkühlen. Das gilt natürlich auch für Wanderer und Nordic-Walker, die gerne am Pflegersee starten.

Essen & Trinken: Um die Verpflegung am See braucht sich niemand zu sorgen. Die Wirtschaft bietet alles, was das Herz begehrt: Kaffee und Kuchen sowie deftige Tagesgerichte. Im Naturbad versorgt ein Kiosk die Besucher mit Eis, Snacks und Getränken.

Alle Infos auf einen Blick:

- Breite: 0,155 Kilometer

- Länge: 0,2 Kilometer

- Tiefe: bis zu 3,20 Meter

- Fläche: 2,14 Hektar

- Parkplatz (kostenlos)

- Kiosk im Naturbad

- Gaststätte "Pflegersee"

- Ruderbootverleih

- Angeln (ab Anfang Juni)

- Eintritt: 1,50 Euro für Erwachsene, 80 Cent für Kinder 

- Pferdekutschfahrt (auf Anfrage)

Benachbarte Seen:

- Riessersee

- Eibsee

- Grubsee, Barmsee und Geroldsee

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Taucher suchten schon nach der Vermissten: Judith (14) lebt
Aufatmen in Niederbayern! Judith Maria R. lebt. Sie war seit Sonntag vermisst worden. Die Polizei suchte mit einem Foto nach der 14-Jährigen. Zudem waren am Montag …
Taucher suchten schon nach der Vermissten: Judith (14) lebt
Vermisste Sophia: Von Lkw-Fahrer entführt?
Von Sophia Lösche (28) aus Amberg fehlt jede Spur. Die junge Frau, die derzeit in Leipzig lebt, wollte vergangenen Donnerstag von Sachsen aus zu ihrer Oberpfälzer …
Vermisste Sophia: Von Lkw-Fahrer entführt?
Erste Grobpläne für neue Gleise Richtung Brenner - Kritik von Bürgern
Mehr Güter auf die Schiene, das soll endlich den Lkw-Verkehr über den Brenner verringern. Doch der Bau neuer Gleise ist im Inntal umstritten. Wer will schon, dass …
Erste Grobpläne für neue Gleise Richtung Brenner - Kritik von Bürgern
Lkw-Fahrer rastet aus und greift zwei Polizisten an
Ein Lkw-Fahrer ist bei einer Kontrolle völlig ausgerastet. Er wurde bei einem Verstoß erwischt und griff deshalb zwei Polizisten an. Die wurden verletzt.
Lkw-Fahrer rastet aus und greift zwei Polizisten an

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.