Trauriger Fund

Vermisste Frau tot aus Fluss geborgen

Piding - In der Nacht auf Sonntag suchten zahlreiche Einsatzkräfte zunächst vergeblich nach einer 67-jährigen Frau aus dem Landkreis, die als vermisst gemeldet wurde. Sie wurde schließlich tot in einem Fluss gefunden.

Nachdem eine 67-jährige Frau nach einem Spaziergang nicht mehr nach Hause zurückgekehrt war, meldeten die Angehörigen die Frau am Samstagabend bei der Polizeiinspektion Bad Reichenhall als vermisst. Im Rahmen einer groß angelegten Suchaktion mit etwas mehr als 50 Einsatzkräften der regionalen Polizeidienststellen, der Feuerwehren Piding und Ainring, der Wasserwacht Piding und Freilassing sowie der zivilen Rettungshundestaffel wurde zunächst der Pkw der Frau gegen Mitternacht im Bereich Bichlbruck in der Nähe der Saalach festgestellt.

Die vermisste Frau konnte schließlich gegen 02.15 Uhr leblosim Saalach-Wehr aufgefunden und tot geborgen werden. Die Angehörigen wurden verständigt und durch das Krisen-Interventions-Team des Rettungsdienstes betreut. Die Kriminalpolizei (KDD) aus Traunstein übernahm die weiteren Ermittlungen zu den Umständen des Todes. Derzeit sind keine Hinweise auf eine Fremdbeteiligung vorhanden.

Rubriklistenbild: © BRK

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Gaffer verursachen Unfall auf der A3
Nach einem Unfall auf der Autobahn, verfolgten zahlreiche Gaffer die Bergungsarbeiten. Mit ihrem Verhalten sorgten sie für einen weiteren Unfall.
Gaffer verursachen Unfall auf der A3
Jogger findet Handgranate auf Feldweg
Beim Joggen hat ein Mann bei Pielenhofen eine gefährliche Entdeckung gemacht. Auf dem Feldweg lag eine Handgranate.
Jogger findet Handgranate auf Feldweg
Seit Sonntag vermisst: 14-Jährige in Niederbayern verschwunden 
Julia Maria Radl aus Gangkofen wird seit Sonntag vermisst. Die Polizei sucht mit einem Foto nach der 14-Jährigen.
Seit Sonntag vermisst: 14-Jährige in Niederbayern verschwunden 
Über 50.000 freie Plätze in Bayerns Flüchtlingsunterkünften
Mehr als 50.000 Plätze in bayerischen Flüchtlingsunterkünfte sind nicht belegt, zahlreiche Einrichtungen stehen sogar komplett leer.
Über 50.000 freie Plätze in Bayerns Flüchtlingsunterkünften

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.