Pilgerbüro organisiert Rom-Reise

Bayerische Pilger reisen zum Papst-Abschied

München - Reise für Gläubige: Das Bayerische Pilgerbüro organisiert eine Fahrt nach Rom. Dort wird der Papst Ende Februar das letzte Mal öffentlich auftreten.

Beim letzten öffentlichen Auftritt von Papst Benedikt XVI. können auch Gläubige aus Bayern dabei sein. Das Bayerische Pilgerbüro organisiert eine mehrtägige Reise nach Rom. Höhepunkt wird die Teilnahme an der letzten Generalaudienz des katholischen Kirchenoberhauptes am 27. Februar auf dem Petersplatz sein. Bei der Reise mit Flugzeug oder Omnibus werde es eine geistliche Begleitung geben, teilte das Pilgerbüro am Donnerstag in München mit.

Der aus Bayern stammende Benedikt XVI. hatte am Montag überraschend seinen Rücktritt zum 28. Februar angekündigt. Nach Ende seines knapp achtjährigen Pontifikats wird sich der 85-Jährige in ein Kloster im Vatikan zurückziehen. Das letzte Mal war ein Papst vor mehr als 700 Jahren aus freien Stücken zurückgetreten.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vorbereitungen für Evakuierung des Schwandorfer Krankenhauses laufen
Nachdem eine Fliegerbombe nahe des Krankenhauses in Schwandorf gefunden wurde, laufen die Vorbereitungen für die Evakuierung an. Am kommenden Samstag soll die Bombe …
Vorbereitungen für Evakuierung des Schwandorfer Krankenhauses laufen
Frau düst mit knapp drei Promille durch Kreisverkehr
Eine volltrunkene Frau fuhr äußerst rasant in einen Kreisverkehr ein - und fiel mit diesem riskanten Manöver glücklicherweise einer vorbeifahrenden Polizeistreife auf. 
Frau düst mit knapp drei Promille durch Kreisverkehr
Missbrauchsprozess Förster: Zwei Prostituierte sagen aus
Vor rund einem Jahr gehörte Linus Förster noch zu den führenden Köpfen der SPD in Bayern - nun droht ihm wegen mehrerer mutmaßlichen Sexualverbrechen eine langjährige …
Missbrauchsprozess Förster: Zwei Prostituierte sagen aus
Mitarbeiter schließt versehentlich Schleusentor
Weil ein Mitarbeiter das Tor einer Schleuse deutlich zu früh schloss, entstand womöglich ein immenser Schaden an einem Schiffsrumpf.  
Mitarbeiter schließt versehentlich Schleusentor

Kommentare