Pillensucht: Expertenwarnung vor "Hirndoping"

München - Der Leistungsdruck steigt fast überall. Viele hoffen auf ein Wundermittel gegen Stress. Doch Suchtexperten warnen vor dem “Hirndoping“: Oft machen es Medikamente schlimmer und nicht besser.

Suchtexperten warnen vor “Hirndoping“ mit Medikamenten. Angesichts des wachsenden Erfolgsdrucks in Schule, Ausbildung und Beruf seien viele Menschen bereit, zu einer leistungssteigernden Pille zu greifen, teilte die Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen (DHS) am Montag in München mit.

 Das sei jedoch ein Irrweg. Antidepressiva und Präparate gegen Demenz oder das sogenannte Aufmerksamkeitsdefizit-Syndrom (ADHS) seien Arzneimittel zur Linderung oder Heilung von Krankheiten. “Es sind verschreibungspflichtige Medikamente, die missbräuchlich verwendet werden“, betonte DHS-Geschäftsführer Raphael Gaßmann. Dabei gebe es nicht einmal belastbare Studien, die belegen, dass die Arzneien bei Gesunden tatsächlich positive Effekte auf die Hirnleistung hätten, sagteGerd Glaeske vom Zentrum für Sozialpolitik der Universität Bremen. Teilweise sei sogar das Gegenteil der Fall: Nicht selten verschlechtere sich die Leistungsfähigkeit sogar. Zudem riskierten die Konsumenten Abhängigkeiten, Nebenwirkungen und mögliche Langzeitfolgen, die bisher nicht bekannt seien.

Etwa 100 Wissenschaftler befassen sich bei einem wissenschaftlichen Symposium der DHS bis zum 22. Juni in Tutzing mit dem Thema “Hirndoping“. Letztlich könnten die wachsenden Anforderungen an die Leistungsgesellschaft ohnehin nicht durch den einzelnen Menschen ausgeglichen werden. In der Schule und am Arbeitsplatz müsse vielmehr über vorbeugende Maßnahmen nachgedacht werden. lby

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bilanz von 3,4 Milliarden: Noch sprudelt die Kirchensteuer für das Erzbistum
Die Finanzsituation der Erzdiözese München und Freising kann sich sehen lassen. Der Generalvikar erklärt: Die Kirche müsse teure Wandlungsprozesse finanzieren.
Bilanz von 3,4 Milliarden: Noch sprudelt die Kirchensteuer für das Erzbistum
Fall Ursula Herrmann: Tonbandgerät spielt erneut wichtige Rolle vor Gericht
Im Zivilprozess um den Entführungsfall Ursula Herrmann vor 37 Jahren wird sich das Landgericht Ausburg noch einmal mit dem zentralen Indiz beschäftigen.
Fall Ursula Herrmann: Tonbandgerät spielt erneut wichtige Rolle vor Gericht
Autofahrer fährt an Graben vorbei - darin macht er schreckliche Entdeckung
Es war gegen 12 Uhr als ein Autofahrer an einer Kreisstraße im Landkreis Kronach den Motorradfahrer in einem Graben entdeckte. Die Polizei rätselt über die Unfallursache.
Autofahrer fährt an Graben vorbei - darin macht er schreckliche Entdeckung
Flugtaxis sollen in Zukunft in Ingolstadt in die Luft gehen 
Der Raum Ingolstadt soll deutsche Modellregion für die Erprobung von Flugtaxis werden. Klingt verrückt, ist aber wahr.
Flugtaxis sollen in Zukunft in Ingolstadt in die Luft gehen 

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.