Pilot stirbt nach Flugzeugabsturz

Neresheim - Der oberbayrische Pilot eines Leichtflugzeugs ist am Mittwoch nach dem Absturz der Maschine bei Neresheim (Baden-Württemberg) gestorben.

Das Ultraleichtflugzeug des Mannes aus Oberbayern war nach Angaben der Polizei in Aalen nach einer Routineübung im Landeanflug auf den Flugplatz Elchingen. Aus relativ geringer Höhe sei der sogenannte Tragschrauber auf die geteerte Landebahn des Flugplatzes gestürzt. Das Flugzeug fing Feuer und brannte vollständig aus. Helfer konnten den 51 Jahre alten Piloten mit schwersten Verletzungen bergen. Rettungskräfte brachen nach etwa einer halben Stunden den erfolglosen Versuch ab, den Mann wiederzubeleben. Das recht neue Flugzeug mit einem Neuwert von etwa 90 000 Euro wurde total zerstört.

Die schlimmsten Flugzeugabstürze

Die schlimmsten Flugzeugabstürze

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Leichtflugzeug bohrt sich beim Landen in Acker
Bei einer harten Bruchlandung in Unterfranken sind der Pilot und ein Fluglehrer eines Leichtflugzeuges leicht verletzt worden. Die Ursache für den Unfall ist noch unklar.
Leichtflugzeug bohrt sich beim Landen in Acker
Asylbewerber vor Disko zusammengeschlagen - Zeugen lachen
Ungeheuerlicher Vorgang vor dem Eingang einer Diskothek in Rosenheim: Dort verprügelten mehrere in Tracht gekleidete Menschen einen Asylbewerber - anwesende Zeugen …
Asylbewerber vor Disko zusammengeschlagen - Zeugen lachen
Ein Toter und ein Schwerverletzter beim Baumfällen
Beim Fällen eines Baumes ist im Allgäu ein schlimmer Unfall passiert. Ein 79-Jähriger ist getötet und ein 52-Jähriger schwer verletzt worden.
Ein Toter und ein Schwerverletzter beim Baumfällen
Arbeiter stirbt bei Bohrarbeiten an der A3
Bei einem Arbeitsunfall auf der Autobahn 3 in der Oberpfalz ist am Sonntag ein Arbeiter einer Spezialfirma von einem Bohrgestänge am Kopf getroffen worden und gestorben.
Arbeiter stirbt bei Bohrarbeiten an der A3

Kommentare