Frauenleiche in Waldstück bei Kienberg gefunden: Polizei nimmt Sohn fest

Frauenleiche in Waldstück bei Kienberg gefunden: Polizei nimmt Sohn fest
+
Am Wochenende beginnt in vielen Gebieten die Skisaison.

Pisten sind bereit: Die Skisaison beginnt

München - Es geht wieder bergab. Schnee sei Dank läuten viele Skigebiete in Bayern am Wochenende die Saison ein. Ein Überblick, wo man schon auf die Piste kann.

Das große Ski-Special:

Gewinnen Sie hier Skipässe

Rechtzeitig vor dem Wochenende hat es vielerorts kräftig geschneit: Jetzt ist die Zeit reif für die Pisten-Betreiber, die Lifte wieder flott zu machen und den Neuschnee plattzuwalzen. Deutschlandweit öffnen am vierten Adventswochenende 40 Skigebiete. Wir werfen einen Blick auf die wichtigsten in der Region:

Spitzingsee: Im Kreis Miesbach startet die Saison besonders früh. Am Freitag ab 8.30 Uhr werden die Taubenstein-, die Stümpfling- und die Suttenbahn sowie der Kurven-, Nordhang- und Osthanglift in Betrieb genommen. Die beliebteste Abfahrt liegt an der Sutten, dort gleitet man durch breite Waldschneisen ins Tegernseer Tal. Ein Tagespass kostet 29 Euro.

So schön ist der Winter in Bayern

foto 

Sudelfeld: Das „flächenmäßig größte zusammenhängende Skigebiet Deutschlands“ liegt zwischen Bayrischzell (Kreis Miesbach) und Oberaudorf (Kreis Rosenheim) und startet ebenfalls schon am Freitag in die Saison. Als erste werden die Schöngratbahn, der Oswaldlift und die Wedellifte am Unteren Sudelfeld anlaufen. Kosten für den Tagespass: 27 Euro.

Garmisch-Classic: Mit elf Anlagen startet das Skigebiet Garmisch-Classic in die Saison. Bei guten Pistenverhältnissen und einer Schneehöhe von 70 Zentimetern am Berg laufen ab Samstag von der Alpspitze bis zum Hausberg die Lifte. Geöffnet sind die Hausbergbahn, der Kreuzwankl-Skiexpress, der Baby-Lift, der Adamswiesenlift und der Trögllift sowie das Kinderland. Im Kreuzeck- und Alpspitzgebiet sind die Alpspitzbahn, die Kreuzeckbahn, die Hochalmbahn und die Längenfelderbahn in Betrieb. Tageskarte: 33 Euro.

Brauneck: Hier lernten Skiasse wie Martina Ertl-Renz, Hilde Gerg und Andreas Ertl das Skifahren. In der Region Brauneck-Wegscheid bei Lenggries (Kreis Bad Tölz-Wolfratshausen) laufen die Schneekanonen auf Hochtouren. Noch steht nicht fest, welche Pisten ab Samstag befahrbar sind. Die Tallifte in Wegscheid sind aber schon in Betrieb. 28 Euro kostet eine Tageskarte.

Wallberg: Zum Wedeln wird es am Wochenende am Wallberg in Rottach-Egern (Kreis Miesbach) wohl noch nicht reichen. Dafür wird die längste Winterrodelbahn Deutschlands erstmals in dieser Saison geöffnet und zwar zwischen 8.45 und 16.30 Uhr.

Wendelstein: Hier lässt das Skivergnügen noch auf sich warten. Weil auf dem Wendelstein Natur pur gilt und keine Schneekanonen eingesetzt werden, sind die Pisten am Wochenende noch nicht befahrbar.

Zahmer Kaiser: Liegt zwar nicht in Bayern, Skifahren kann man hier aber trotzdem. Ab Samstag sollen alle Hauptabfahrten bei Walchsee (Tirol) anlaufen. Die sanft geneigten weiten Skipisten sind besonders für Einsteiger und Familien geeignet. Tageskarte: 25 Euro.

Thomas Schmidt

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vorgetäuschter Überfall auf Werttransporter - fünf Täter verurteilt
Fünf der sechs Männer, die einen Raubüberfall auf einen Wertransporter vortäuschten wurden verurteilt. Das Gericht berichtet von dem genauen Ablauf und Hintergrund des …
Vorgetäuschter Überfall auf Werttransporter - fünf Täter verurteilt
Für Kleinkinder sehr gefährlich: Münchner Einzelhändler ruft dieses Produkt zurück
Ein Einzelhänder mit Sitz in München ruft seine schwarzen Augenbohnen zurück. Grund dafür sei das Pestizid Chlorpyrifos, das in hoher Menge in den Lebensmittel gefunden …
Für Kleinkinder sehr gefährlich: Münchner Einzelhändler ruft dieses Produkt zurück
Frachter steckt in Fluss fest - Donau nicht mehr gesperrt
Seit Donnerstagvormittag ist die Donau aufgrund der Havarie eines Schiffes gesperrt. Der Einsatz könnte noch den ganzen Tag dauern.
Frachter steckt in Fluss fest - Donau nicht mehr gesperrt
Gruseliger Verdacht: Paar soll Leiche aus Wohnung verschleppt haben
In Günzburg wurde auf einem Parkplatz eine Leiche gefunden. Wie die Polizei herausfand, verstarb der Mann jedoch nicht am Fundort, sondern zuvor in seiner Wohnung. 
Gruseliger Verdacht: Paar soll Leiche aus Wohnung verschleppt haben

Kommentare