+
Per Spaltenbergegerät rettete die Bergrettung Innerpitztal einen jungen Mann aus dem Allgäu aus einer Gletscherspalte am Bruchkogel.

Unglück im Pitztal

Allgäuer (30) stürzt 35 Meter tief in Gletscherspalte

  • schließen

St. Leonhard/Kempten - Spektakuläre Rettungsaktion im Pitztal: Zwei Freunde aus Kempten (28 und 30) waren mit Splitboards unterwegs, als der Ältere in eine Gletscherspalte stürzte.

Die beiden jungen Männer, 28 und 30 Jahre alt und aus Kempten im Allgäu, waren auf einer Tour bei St. Leonhard im Pitztal, fuhren mit ihren Splitboards - das sind teilbare Snowboards - über den Taschachferner in Richtung Wildspitze. Das Unglück geschah bei der Abfahrt am Nachmittag: Die Freunde befanden sich gegen 15.40 Uhr auf knapp 3400 Metern, als der Ältere der beiden am Bruchkogel durch eine schneebedeckte Gletscherspalte einbrach und rund 35 Meter tief stürzte.

Der 28-Jährige alarmierte die Bergrettung. Doch die Rettung gestaltete sich schwierig: In Zusammenarbeit mit einem Hubschrauber der Alpinpolizei brauchten die Helfer der Bergrettung Innerpitztal rund zwei Stunden, um den schwer verletzten 30-Jährigen zu retten. Der Kemptener wurde mit dem Notarzthubschrauber Alpin 2 ins Klinikum Innsbruck geflogen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Achtung, Wintersportler: Lawinengefahr in Bayerns Alpen steigt wieder
Lawinen sind der Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker sagen wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
Achtung, Wintersportler: Lawinengefahr in Bayerns Alpen steigt wieder
Lkw-Fahrer gerät auf Gegenfahrbahn - Frau (34) stirbt bei Schrobenhausen
Am Samstagmorgen gab es einen weiteren schlimmen Unfall in Oberbayern. Eine Frau starb dabei.
Lkw-Fahrer gerät auf Gegenfahrbahn - Frau (34) stirbt bei Schrobenhausen
Neun Verletzte bei Unfall eines Reisebusses
Bei einem Unfall eines Reisebusses mit Schülern an Bord sind am Freitag auf der Autobahn 7 bei Dinkelsbühl (Landkreis Ansbach) neun Menschen leicht verletzt worden.
Neun Verletzte bei Unfall eines Reisebusses
Stadionverbot missachtet - Knast! Dabei forderte sogar die Staatsanwältin Freispruch
Ein Fan von Regionalligist Wacker Burghausen muss für ein Jahr ins Gefängnis - ohne Bewährung. Der Richter blieb knallhart!
Stadionverbot missachtet - Knast! Dabei forderte sogar die Staatsanwältin Freispruch

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion